Jetzt den Schulweg mit i-Dötzchen üben

08.07.2020 - Wie genau der Schulbetrieb nach den Sommerferien aussieht, lässt sich aktuell noch nicht genau sagen. „Aber Eltern oder Großeltern von Erstklässlern sollten mit ihnen schon jetzt den Schulweg üben“, rät Christoph Becker, Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster. In den Kindertagesstätten werden die Kinder und Eltern in der Regel gut darauf vorbereitet, wegen der Corona-Pandemie ist das aber in diesem Jahr nicht so gut möglich gewesen. „Da aber viele Kinder mit Eintritt in die Grundschule den Weg dorthin alleine gehen, sollte im Vorfeld geübt werden“, so Becker, der dafür einige Tipps gibt.

Wichtig sei es, den sichersten Weg zur Schule zu ermitteln. „Schulen besitzen in der Regel einen Schulwegplan, in dem diese Wege verzeichnet sind“, so Becker. Er rät, den Weg mit Kindern – am besten wochentags zur selben Uhrzeit wie zu Schulbeginn – mehrmals gemeinsam zu gehen und ihnen dabei das richtige Verhalten zu erklären. Dabei solle besonders auf Gefahren wie Toreinfahrten oder dass an einem Zebrastreifen nicht alle Autos immer halten hingewiesen werden. „Der Bordstein sollte immer als Grenze gesehen werden, an dem das Kind auf jeden Fall stehen bleiben muss“, so der Tipp vom Verkehrssicherheit-Experten. Wichtig sei auch, dass das Kind ein Gefühl für die Geschwindigkeit entwickelt, das könne durch spielerische Einschätzung gelernt werden. „Gehen Sie auch auf die Gefahr „Toter Winkel“ ein. Erklären Sie Ihrem Kind anhand eines stehenden Fahrzeugs, was das ist und dass der Auto- bzw. LKW-Fahrer es nicht unbedingt sieht, wenn es neben dem Fahrzeug steht“, rät Becker.

„Nachdem man den Schulweg mehrmals gemeinsam geübt hat, ist es Zeit für einen Rollentausch. Dann sollten sich Eltern oder Großeltern vom Kind führen lassen. Dabei soll es dem Erwachsenen erklären, warum es sich wie verhält“, empfiehlt Christoph Becker.

Auch wenn das Kind bereits sicher unterwegs ist, sollte man es zu Schulbeginn noch weiter zur Schule begleiten. Erst wenn man ganz sicher ist, dass es Absprachen befolgt und das Gelernte beherzigt, sollte es allein zur Schule gehen.

Das Kind mit dem Auto zur Schule zu fahren, ist aus Sicht von Christoph Becker keine gute Idee: „Wenn es nicht unbedingt nötig ist, sollte das Kind zu Fuß gehen. Nur im realen Verkehrsgeschehen und nicht auf dem Rücksitz eines Autos lernen die Erstklässler, wie sie sich sicher verhalten. “Das Auto sollte nur zum Einsatz kommen, wenn die Schule zu weit entfernt ist und auch kein Schulbus genutzt werden kann.“Diejenigen Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bringen müssen, sollten sie nicht direkt vor der Schule absetzen. Damit kein Gedränge entsteht, das wiederum andere Kinder gefährden könnte, sollten die Erziehungsberechtigten in einiger Entfernung zur Schule anhalten. „Dabei darf das Kind immer nur zur Bordsteinseite aussteigen“, unterstreicht Becker. „Außerdem müssen Kinder, ganz gleich wie kurz die Strecke ist, immer korrekt gesichert werden.“Die Verkehrswacht Münster wünscht allen Erstklässlern und ihren Eltern einen sicheren und erfolgreichen Schulstart.

Verkehrswacht Münster wieder mit Senioren auf dem Pedelec unterwegs

08.07.2020 - Die Verkehrswacht Münster startete heute, nach drei Monaten Corona-Pause, wieder mit ihren Pedelec-Kursen.

12 Seniorinnen und Senioren aus dem Ortsteil Gievenbeck trafen sich zu einer gemeinsamen Pedelec-Ausfahrt quer durch Münster.

In diesen Kursen werden grundlegende Fahrkompetenzen auf dem Pedelec erworben und Notbremsungen sowie Kurvenfahren im Schonraum geübt. Es werden gesetzliche Bestimmungen vermittelt und Gefahreneinschätzungen an ausgewählten Örtlichkeiten im Stadtgebiet Münster vorgenommen.

 

„Von der Gefahr der Geisterradler an der Hammer Straße, über gefährliche Überholvorgänge auf zu engen Radwegen an der Wolbecker Straße bis hin zu Abbiegeunfällen und die Gefahr des Toten Winkels an der Kreuzungen wie z.B. Hafenstraße/von Steuben Straße, möchten wir all das vermitteln, was zu Verkehrsunfällen führen kann, wenn man mit dem Pedelec, vielleicht auch zu schnell, unterwegs ist“, erläutert der Moderator der Kurse, Christoph Becker, die Inhalte dieser Präventionsveranstaltungen.

Sicher in die Ferien - Reisetipps 2020

20.06.2020 - Am 29. Juni beginnen die Sommerferien in NRW. Wegen der Corona-Pandemie werden viele dieses Jahr auf Flugreisen in ferne Länder verzichten und mit dem Auto, dem Wohnwagen oder Wohnmobil verreisen. „Vor Antritt der Reise sollte überprüft werden, ob sich das Fahrzeug in technisch einwandfreiem Zustand befindet“, sagt Christoph Becker, Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster. Funktioniert die Beleuchtung? Sind die Bremsen und Reifen in Ordnung? Was ist mit dem Wischwasser, Kühlwasser und Öl?„Wer sich unsicher ist, sollte besser einen Check bei seiner Werkstatt machen lassen“, rät Becker. Besonders bei Wohnwagen und Wohnmobilen sind einige Dinge zu beachten. „Es wird hier zum Beispiel dringend empfohlen die Reifen alle sechs Jahre zu wechseln, unabhängig von der Kilometerleistung“. Wohnwagen und Wohnmobile würden meist wenig im Jahr genutzt, eine Überprüfung sei im Vorfeld der Reise daher umso wichtiger.Vor Reiseantritt sollte man sich zudem über die Rechtslage und Verkehrsvorschriften in den Reise- bzw. Transitländern informieren. So gibt es Länder, in denen beispielsweise Warnwesten für alle Insassen oder landeseigene Umweltplaketten Pflicht sind. Auch gilt für Pkw wie für Wohnmobile und Wohnwagen in den Ländern Europas kein einheitliches Tempolimit.

Auch beim Beladen des Autos ist einiges zu beachten. „Wichtig ist, dass Warndreieck, Warnwesten und der Verbandskasten stets greifbar sind“, sagt der Geschäftsführer der Verkehrswacht. Er empfiehlt das schwere Gepäck nach unten zu packen, das leichtere nach oben, mit Jacken, Decken und ähnlichem können Lücken gestopft und Puffer gebildet werden. Spanngurte und Netze verhindern zudem, dass obere Gepäckstücke sich bei einer Vollbremsung lösen und durchs Auto geschleudert werden und zu gefährlichen Geschossen werden. Beispielhaft entwickelt eine Getränkedose bei einer Vollbremsung das Gewicht eines Kalksandsteines und kann zu schwersten Verletzungen der Insassen führen.

Bei Antritt der Reise sollten alle, die am Steuer sitzen werden, fit und ausgeschlafen sein. Genügend Wasser und leichte Verpflegungen empfehlen sich als Proviant. Wer die Fahrt als Start in den Urlaub ansieht, umsichtig und angemessen fährt sowie alle zwei Stunden eine Pause einlegt, kommt entspannter ans Ziel.

Und wenn man auf der Reise dann doch mal in einen Stau gerät? „Unbedingt daran denken eine Rettungsgasse zu bilden“, sagt Christoph Becker. Das heißt: Die Fahrzeuge auf der linken Spur weichen nach links aus, auf allen anderen Spuren nach rechts. „Das nicht bilden einer Rettungsgasse und die unerlaubte Nutzung der Rettungsgasse kann in Deutschland je nach Verstoß mit 200 bis 320 Euro Bußgeld sowie zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot geahndet werden“, verweist Becker auf die angehobenen Bußgelder in der in April in Kraft getretenen Novelle der Straßenverkehrsordnung.

Wie immer gilt auch bei der Reise in den Urlaub: Hände weg vom Smartphone während der Fahrt.

Gute Fahrt!

Ende Juni starten die Sommerferien. Dann wird es auf den Autobahnen wieder voller. Wer die Reise entspannt angeht und einiges beachtet, kommt besser ans Ziel. (Foto: LVW NRW)

Motorrad- und Pedelec-Kurse der Verkehrswacht

Mit der Lockerung der Corona-Maßnahmen hat die Verkehrswacht Münster in Abstimmung mit den Ordnungsbehörden der Stadt Münster die Trainings und Kurse wieder aufgenommen.Dabei beschränken wir uns zunächst ausschließlich auf Veranstaltungen, die in kleinen Gruppen, außerhalb geschlossener Räume „an der frischen Luft“ durchgeführt werden und die aktuellen Umgangs-/Abstandsregeln eingehalten werden können.Die Motorradkurse „47,5“ sind speziell auf die Zielgruppe ausgelegt. In Deutschland ist der durchschnittliche Motorrad-Neufahrzeug-Käufer 47,5 Jahre alt. Der Führerschein wurde bereits mit 18 bzw. 21 Jahren gemacht. Die letzte Ausfahrt liegt lange zurück. Die Fahrerfahrung beträgt somit annähernd null.In dem Kurs werden die Grundelemente des sicheren Motorradfahrens erlebbar gemacht, handlungsalternativen trainiert, das Gefahrenbewusstsein geschärft, die Fahrfertigkeit verfeinert und der Spaß am sicheren Motorradfahren - wie auch das Fahren in Kleingruppen vermittelt.In den Pedelec-Kursen werden grundlegende Fahrkompetenzen auf einem Pedelec erworben und ausgebaut. Es werden Notbremsungen vor einer sich plötzlich öffnenden Beifahrertür und das sichere Kurvenfahren trainiert. Bei einer gemeinsamen Pedelec-Ausfahrt an ausgewählte Örtlichkeiten im Stadtgebiet Münster werden Gefahreneinschätzungen vorgenommen und Sicherheitstipps vermittelt.Nutzen Sie die noch freien Plätze!

Motorradkurse:

Samstag, 20. Juni 2020 um 9:00 Uhr

Sonntag, 21. Juni 2020 um 9:00 Uhr

 

Pedelec-Kurse:

Mittwoch, 8. Juli 2020, 14.00 Uhr

Donnerstag, 9. Juli 2020, 9:00 Uhr

Anmeldungen zu den Kursen unter 02501-2685354 und info@verkehrswacht-ms.de

Weiter ging es am Sonntag

24.05.2020 - Auch heute fand ein 47,5+-Motorradkurs statt. Mit 10 Teilnehmern haben unsere Helfer die Verkehrssicherheit auf dem Bike gefördert. Zum Programm heute zählte auch das richtige Aufrichten eines Motorrads.

Unsere Kurse sind wieder gestartet

23.05.2020 - Unsere Motorrad-Kurs 47,5+ sind endlich wieder gestartet. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Münster fand am Samstag, den 23. Mai, der Kurs mit 11 Teilnehmern statt. Bei gutem Wetter haben sich sowohl unsere Ehrenämtler als auch die Teilnehmer an alle Hygienevorschriften und den nötigen Abstand gehalten.

Nicht nur für Autofahrer kann es teurer werden – Auch Radfahrer müssen mit höheren Bußgeldern rechnen

13.05.2020 - Seit dem 28. April 2020, gilt die Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO).

Die umfangreichen Änderungen verbessern insbesondere für Radfahrerinnen und Radfahrer aber auch zu Fuß Gehende die Sicherheit auf unseren Straßen.

Aber nicht nur für die Autofahrer kann es teurer werden. Auch Radfahrerinnen und Radfahrer im Münsterland die mit ihrer Leeze unterwegs sind,müssen mit höheren Bußgeldern rechnen.

So kann beispielhaft das Rechtsabbiegen bei Rotlicht mit angebrachtem Grünpfeil ohne anzuhalten für Radfahrer bis zu 60 Euro kosten und einem Punkt im Fahreignungsregister geahndet werden.

Die Verkehrswacht Münster hat ihren „Bußgeldkatalog für den Radverkehr“ aktualisiert. Dieser steht allen Interessierten auf der Internetseite der Verkehrswacht Münster zur Verfügung.


47,5+-Kurse unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen wieder möglich

11.05.2020 - In enger Abstimmung mit der Stadt Münster haben wir uns für die  Wiederaufnahme unseres Kursangebotes „47,5 Plus“ für Bikerinnen und Biker entschlossen. Alle Details und verfügbare Termine im Kursangebot!

Vorsicht „Toter Winkel“ Präventionsaktionen auch in der Corona Zeit wichtiger denn je

28.04.2020 - 500 Aufkleber hat die Verkehrswacht Münster gemeinsam mit der Ordnungspartnerschaft „Sicher durch Münster“ beschafft, um erneut auf die Gefahr des „Toten Winkels“ aufmerksam zu machen.

Abbiegeunfälle sind in der Fahrradstadt Münster nach wie vor eine Hauptunfallursache. Allein in den vergangenen drei Jahren ereigneten sich 34 „Toter Winkel“ – Unfälle bei denen 29 Radfahrer und Fußgänger teilweise schwer verletzt wurden.

Mit einer neuen Charge von Aufklebern sollen Halter von LKW akquiriert werden, ihre Fahrzeuge mit den DIN A 4 großen Hinweistafeln auszustatten Aber auch bereits vorhandene und verblasste Aufkleber können erneuert werden.

„Die Verkehrswacht  möchte die Zeit nutzen, in der die Radfahrtrainings in den Grundschulen der Corona Pandemie zum Opfer fallen und die Jugendverkehrsschule geschlossen ist, Kombis und LKWs auf Münsters Straßen mit den neuen Aufklebern zu bestücken“, so der 1. Vorsitzende Michael Semrau.

Die ersten Aufkleber wurden in diesen Tagen an der gesamten Fahrzeugflotte des Katastrophenschutzes und Rettungsdienstes im Deutschen Roten Kreuz Münster durch die Koordinatorin der Ordnungspartnerschaft Sonja Hamberger-Rossol, den Gemeinschaftsleiter im Rettungsdienst des DRK Patrik Wolke und dem 1. Vorsitzenden der Verkehrswacht Münster, Michael Semrau angebracht.

 „Mit der Aktion möchten wir vor allem die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer schützen und auf das eingeschränkte Sichtfeld der Bus- und LKW-Fahrer hinweisen“, erläutert Michael Semrau.

Absage aller Veranstaltungen

21.04.2020 - Liebe Freunde der Verkehrswacht Münster

weiterhin wir werden zwecks Vermeidung von nicht unbedingt notwendigen Kontakten und zur Eindämmung der Infektionsgefahr alle Veranstaltungen und Kurse zunächst bis zum 03.05.2020 absagen.

 

13.03.2020 - Liebe Freunde der Verkehrswacht Münster

auch wir werden zwecks Vermeidung von nicht unbedingt notwendigen Kontakten und zur Eindämmung der Infektionsgefahr alle Veranstaltungen und Kurse zunächst bis zum 19.04.2020 absagen.

Wir bitten um euer Verständnis. Die betroffenen Teilnehmer von Kursen wurden bereits benachrichtigt. Bei Rückfragen können Sie und könnt ihr euch bei unserer Geschäftsstelle per Mail melden.

Verkehrswacht in neuem Outfit

25 Softshell-Jacken und Sweatshirts konnte Geschäftsführer Christoph Becker in diesen Tagen bei BRILLUX in Münster von Judith Leßmann übernehmen.

Moderatorinnen und Moderatoren bei Verkehrssicherheitstagen, Vorträgen und Kursen können zukünftig in dem neuen und einheitlichen Outfit zu sehen sein. Danke an BRILLUX!

E-Scooter ist keine Alternative!

Verkehrswacht Münster rät auf den öffentlichen Nahverkehr oder Taxen umzusteigen

Wer fährt, trinkt nicht und wer trinkt, fährt nicht.

Das gilt nicht nur im Alltag, sondern auch an den närrischen Tagen. Wenn sich die Jecken mit Promille ans Steuer setzen, ist Schluss mit lustig. „Wer Alkohol trinkt, sollte Auto, Fahrrad, Motorrad oder E-Tretroller stehen lassen und auf Alternativen wie den öffentlichen Nahverkehr, Taxis oder Fahrgemeinschaften setzen“, sagt Christoph Becker, Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster. Er empfiehlt, dass in Vorbereitung auf Straßenumzüge, Sitzungen und private Feiern nicht nur die Kostümierung, sondern auch das Hin- und Wegkommen gut geplant werden. „Wer unbeschwert feiern und trinken möchte, sollte sein Auto direkt zu Hause stehen lassen“, appelliert Becker an die Vernunft der Feiernden. „Übrigens ist auch ein E-Tretroller keine Alternative! Es gelten dieselben Promillegrenzen wie für Autofahrer.“

Wer betrunken fahre, riskiere nicht nur sein Leben, sondern auch das der anderen. Das gelte auch am Morgen danach. „Wer viel getrunken hat, weist Stunden später noch Restalkohol im Blut auf“. Je nach Geschlecht und Körpergewicht baut der Körper im Durchschnitt 0,1 bis 0,2 Promille in der Stunde ab. „Eine kalte Dusche, fettige Speisen oder schlafen beschleunigen den Alkoholabbau nicht“.

Wie gefährlich es sein kann, mit Alkohol im Blut zu fahren, zeigt die Unfallstatistik des Vorjahres. 2019 ereigneten sich in Nordrhein Westfalen in der Zeit von Altweiber bis Aschermittwoch 97 Alkoholunfälle, bei denen ein Mensch ums Leben kam und 22 verletzt wurden.

Auch in diesem Jahr wird die Polizei mit Kontrollen gegen Alkohol am Steuer vorgehen. Im vergangenen Jahr bestätigte sich in 353 Fällen die Vermutung, dass der Fahrer oder die Fahrerin zu viel Alkohol im Blut hatte. 173 Führerscheine behielt die Polizei in Nordrhein Westfalen direkt ein.

Auch an Karneval müssen sich Nutzer von E-Tretrollern an die geltenden Vorschriften halten. Dazu zählen die selben Promillegrenzen wie bei Autofahrern und das Verbot zu zweit zu fahren. (Foto: LVW NRW)

Freie Plätze in Pedelec-Kursen

„Auch langsam fahren will gelernt sein“ ist eine der Botschaften, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den Pedelec-Kursen der Verkehrswacht Münster mit auf den (Rad-) Weg gegeben werden. 

In den Kursen werden grundlegende Fahrkompetenzen auf einem Pedelec erworben und ausgebaut. Es werden gesetzliche Bestimmungen vermittelt und die Teilnehmer können auf einem Pedelec-Simulator trainieren. Im geschützten Bereich der Jugendverkehrsschule am Heumannsweg werden im praktischen Teil Notbremsungen vor einer sich plötzlich öffnenden Beifahrertür und das sichere Kurvenfahren und Ausweichen trainiert.

Nutzen Sie die noch freien Plätze an einem der nächsten Termine am 6. März, 14.00 Uhr, am 7. März, 9.00 Uhr und am 20. März 14.00 Uhr.

 

 

Warnwesten Verteilakton 2019

17.11.2019 Die beliebten Warnwesten und auch die neuen Taschen werden an den kommenden Terminen nächste Woche verteilt:


18.11.2019 07.00 – 8.00 Uhr Steinfurter Straße / Neutor
19.11.2019 07.00 – 8.00 Uhr Albersloher Weg / Heumannsweg
19.11.2019 17.00 – 18.30 Uhr Warendorferstraße (Hohenzollernring)
20.11.2019 07.00 – 8.00 Uhr Weseler Straße / Moltkestraße
20.11.2019 07.00 – 8.00 Uhr Mecklenbecker Straße Ecke Ring
20.11.2019 17.00 – 18.30 Uhr Westfalenstraße/Meesenstiege
21.11.2019 07.00 – 08.00 Uhr Busso-Preuss-Str. / Mendelstraße (Gievenbeck)
21.11.2019 07.00 – 08.00 Uhr Westfalenstraße / Höhe Baumarkt
22.11.2019 07.00 – 08.00 Uhr Schifffahrter Damm / Warendorfer Str. / Ostmarkstr.

Durch die Warnwesten hoffen wir, dass Autofahrer Radfahrer besser in der dunklen Jahreszeit sehen können und so Unfälle vermieden werden können!

Auftritt der VW Münster in Münsters Stubengasse

16.11.2019 

Pedelec-Simulator

Nicht angepasste Geschwindigkeit bei der Nutzung von Pedelec’s und Ablenkung sind sicher Ursachen, wodurch ein großer Anteil von Unfällen mit Beteiligung von Pedelec-Fahrer (-Innen) im Stadtgebiet Münster verursacht werden.

Mit dem Einsatz unseres Pedelec-Simulators wird auf die Problematik „nicht angepasste Geschwindigkeit“ und die damit verbundenen längeren Reaktionszeiten und Anhaltewege aufmerksam gemacht.

Mit dem Einsatz unseres Pedelec-Simulators und die Moderation durch ein Mitglied der Verkehrswacht werden Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern die Probleme einer nicht angepassten Geschwindigkeit mit einem Pedelec und der verlängerte Anhalteweg bei Ablenkung aufgezeigt.

Hierbei werden die Informationsmaterialien und Flyer des DVR und der DVW eingesetzt und verteilt.

Reaktions-Testgerät

Mit dem Einsatz unseres Reaktionstestgerätes werden die Besucher auf die Problematik „Ablenkung“ und die damit verbundenen längeren Reaktionszeiten und Anhaltewege aufmerksam gemacht.

Hiermit soll auch die Zielgruppe der älteren PKW-Fahrerinnen und PKW Fahrer zusätzlich angesprochen werden.

Fahrradhelm und der richtige Sitz

Ein weiterer Schwerpunkt des Verkehrssicherheitstages ist die Beratung zum freiwilligen Tragen von Radhelmen. Deswegen wird unabhängig von der Altersgruppe für das Tragen eines Fahrradhelms geworben. Erwachsene werden zudem an ihre Vorbildfunktion gegenüber Kindern erinnert. Die Verkehrswacht Münster legt in diesem Zusammenhang ein starkes Augenmerk auf das richtige Tragen von Fahrradhelmen und stellt dies praxisnah dar.

Rad- und Pedelecfahrer (-innen) werden zur Schutzwirklung von Fahrradhelmen beraten und angeregt zukünftig einen Fahrradhelm zu tragen. Ihnen wird bewußt gemacht, dass ältere Radfahrende besonder gefährdet sind, bei einem Unfall mit dem Fahrrad oder Pedelec, schwere oder tödliche Verletzungen erleiden können und das ein Helm die Schwere der Verletzung mindern kann. Ein Fahrradhelm kann die Wahrscheinlichkeit für schwere Kopfverletzungen bei einem Sturz um bis zu 70 Prozent reduzieren.

 

Sichtbarkeit – Sehen und gesehen werden in der dunklen Jahreszeit

Die Wichtigkeit der Sichtbarkeit als Fußgänger/in und Radfahrer/in für die eigene Sicherheit wird thematisiert. Die Besucher werden dafür sensibilisiert, sich mit reflektierenden Materialien und reflektierender Kleidung auszustatten.

Die Fahrrad und Pedelec Fahrenden werden über die Möglichkeit beraten, sich beim Radfahren sichtbar zu machen, und sie erhalten Informationen über die Anforderungen an eine einwandfrei funktionierende Fahrradbeleuchtung.

Bilder vom Infostand auf dem St. Lamberti-Kirchplatz

Neues geräumiges Einsatzfahrzeug für Veranstaltungen

01.11.2019 Für den Transport ihrer Ausrüstung hatte die Verkehrswacht Münster hohen Bedarf an einem neuen Fahrzeug: Denn bislang mussten große und schwere Materialien für diverse Veranstaltungen mit einem Anhänger durch das Münsterland gefahren werden.

Seit dem Sommer nutzen die Mitglieder der Verkehrswacht nun einen Transporter von Brillux, der neu foliert wurde und auch optisch zur Verkehrswacht passt. Damit können die Hilfsmittel wie Parcourshindernisse für Pedelec- und Fahrradseminare, Materialien für die Radfahrtrainings in den 3. Klassen der Grundschulen in Münster, der Pedelec-Simulator oder das Reaktionstestgerät sicher verstaut transportiert werden.

Geschäftsführer Christoph Becker übernahm das Fahrzeug aus dem Fuhrpark des Münsteraner Farbenherstellers von Judith Leßmann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Brillux. „Mit diesem toll gestalteten Transporter wird unsere Engagement wirkungsvoll unterstützt und die Präventionsarbeit für mehr Verkehrssicherheit auf Münsters Straßen enorm erleichtert“, freut sich der Geschäftsführer der Verkehrswacht.

Fahrrad-Check für Jedermann: „Sicher durch die dunkle Jahreszeit “

31.10.2019 Wir informieren am 2. November ab 10 Uhr auf dem Lamberti-Kirchplatz über das verkehrssichere Fahrrad. Mangelnde oder fehlende Beleuchtung an Fahrrädern stellen ein extrem hohes Unfallrisiko dar. Gerade in der Übergangsphase von Herbst zu Winter sind viele Fahrradfahrer noch nicht für alle Herausforderungen dieser Zeit gerüstet. Außerdem sind wir wieder mal mit unserem Pedelec-Simulator und dem Reaktionstestgerät präsent, um auf die Gefahren der „Ablenkung“ im Straßenverkehr aufmerksam zu machen.

Im Rahmen dieses Informationsstandes wird die Verkehrswacht vor der St. Lamberti Kirche zur Erinnerung und Mahnung sechs Holzkreuze aufstellen und der Verkehrstoten und Verletzten auf Münsters Straßen gedenken.

Die Informationsveranstaltung wird im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

 

 

Informationsvideo zu E-Scootern

12.09.2019 - Die Westfälische Provinzial hat mit Unterstützung der Landesverkehrswacht ein Video produziert, das über den korrekten Gebrach von E-Rollern informiert. Da es beim Betrieb von E-Scootern nach wie vor große Unwissenheit gibt, erhoffen wir uns durch dieses Video, zur Aufklärung von Unklarheiten beitragen zu können.

Dialogmessungen vor Schulen

11.09.2019 - Auch in diesem Jahr sind unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Einsatz, um die Verkehrssituation vor Münsters Grundschulen zu verbessern. Durch unsere Messungen mit dem Dialogdisplay haben sie gemeinsam mit Grundschülerinnen und -schülern die Geschwindigkeit vorbeifahrender Autos gemessen und Dank- oder auch Denkzettel verteilt.

Hier sehen Sie die beteiligten Helferinnen und Helfer der Pötterhoekschule.

Brems dich - Schule hat begonnen!

28.08.2019 - Morgen beginnt auch für Münsters neue Erstklässlerinnen und Erstklässler die Schule. Auch in diesem Jahr haben unsere Ehrenämtler Spannbänder im gesamten Stadtgebiet verteilt, um Autofahrerinnen und -fahrer darauf aufmerksam zu machen, vorsichtig zu fahren.

Als Schulanfänger sind die "i-Männchen" auch als unsichere Verkehrsteilnehmer zu bewerten. Sie benötigen gerade jetzt noch größeren Schutz und unsere ganze Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr.

 

Pedelec-Kurse: Noch Plätze frei

05.07.2019 - Als mittlerweile bewährte Präventionsmaßnahme bietet die Verkehrswacht Münster Pedelec-Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene an. In diesen kostenlosen Kursen können grundlegende Fahrkompetenzen auf einem Pedelec erworben und ausgebaut werden. Zunächst werden gesetzliche Bestimmungen vermittelt und die Teilnehmer können auf einem Pedelec-Simulator trainieren. Im geschützten Bereich der Jugendverkehrsschule am Heumannsweg werden im praktischen Teil Notbremsungen und das sichere Kurvenfahren und Ausweichen trainiert. Zu den Terminen und zur Anmeldung.

Verkehrssicherheitstag

15.06.2019 - Beim diesjährigen Verkehrssicherheitstag am Harsewinkelplatz in Münster waren wir natürlich auch wieder vertreten. Unsere ehrenamtlichen Helfer haben unseren Pedelec-Simulator aufgebaut, um auf die potentiellen Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer aufmerksam zu machen.

Weiterbildung Pedelec

11.06.2019 - Auf Einladung des VCD e.V. fand am 11. Juni 2019 eine Weiterbildung „Pedelec“ für Radfahrlehrende der Verkehrswachten statt. In Münster trafen sich 18 Moderatoren aus ganz Deutschland zu einem interessanten Workshop. In des Tagesveranstaltung wurde neben Theorie- und Praxisanteilen auf dem schönen Gelände der Jugendverkehrsschule das „Weiterbildungs-Handbuch für Radfahrlehrer“ des VCD vorgestellt.

Aktionstag des Pedelecs

03.06.2019 - Auch die Verkehrswacht Münster beteiligte sich heute am landesweiten Aktionstag für „Radfahrer und Pedelecs“. Mit unserem Simulatoren informierten wir Interessierte über die Problematik  der nicht angepassten Geschwindigkeit mit dem Pedelec.

Kinder sichern - aber richtig!

28.05.2019 - Mit einem Kinder-Gurtschlitten macht der Verkehrswacht Münster heute vor dem Babyone-Markt auf Gefahren aufmerksam, wenn Kinder nicht oder falsch gesichert sind.Auch die Lokalzeit Münsterland wird in ihrer heutigen Ausgabe darüber berichten.

Video

Tag der Polizei Warendorf

26.05.2019 - Wir haben uns mit unserem Pedelec-Simulator und Raektionstestgerät geschnappt und sind dieses Mal nach Warendorf gefahren. Dort haben wir über unsere Präventionsarbeit beim Tag der Polizei informiert. Auch Landrat Olaf Gericke versuche sich auf unserem Pedelec-Simulator.

Kluge Köpfe schützen sich!

06.04.2019 - In Münsters Innenstadt wurde durch die Ordnungspartnerschaft Münster das Helm-Projekt "Kluge Köpfe schützen sich" gestartet. Dabei waren wir natürlich auch vor Ort und haben unseren Pedelec-Simulator den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung gestellt. Diese konnten dann in verschiedenen Szenarien ihre Reaktionsgeschwindigkeit testen und erfahren, wie lang der Bremsweg bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten ist. Münsters Polizeipräsident Herr Kuhlisch war auch vor Ort und ist auf dem Simulator geradelt.

Die Verkehrswacht Münster beteiligt sich beim BMW-Saisonstart bei Procar in Münster

03.04.2019 - Mit Beginn der Zweiradsaison werden nicht nur neue Modelle und innovative Assistenzsysteme durch die Hersteller vorgestellt, sondern auch Programme für die Bikerinnen und Biker. Die Verkehrswacht Münster bietet auch in 2019 entsprechende Kurse zum Saisonstart an.

Hierzu sowie zu anderen Themen rund um das Motorrad  wird anlässlich des BMW-Saisonstarts bei Procar Münster (Motorradzentrum, Weseler Straße 735), informiert. Zeitgleich können Sie auch ihre Reaktion an dem neuen Reaktionstester der Verkehrswacht erproben. Kommen Sie am Samstag, 06.04.2019 zwischen 10:00 und 15:00 Uhr zu Procar und sprechen Sie uns an.

Wie wünschen eine tolle Motorradsaison - mit Sicherheit und Freude!

Jahreshauptversammlung mit Oberbürgermeister Lewe

03.04.2019 - In diesem Jahr wurde unsere Jahreshauptversammlung auch von unserem Schirmherren, dem Oberbürgermeister von Münster, Markus Lewe besucht. Er erinnerte an die Gefahren von Pedelecs im Straßenverkehr und lobte unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für ihre Arbeit in der Verkehrswacht.

Falls Sie den Termin gestern nicht wahrnehmen konnten, können Sie viele interessante Informationen in unserem Geschäftsbericht nachlesen.

Einladung zur Jahreshauptversammlung


Helmpflicht bei Pedelec’s mit Tretunterstützung bis 25 km/h

05.03.2019 - Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Pedelecs im Stadtgebiet Münster um fast 100 Prozent von 40 auf 77 erhöht und bei fast jedem dieser Verkehrsunfälle (74) wurde der Pedelecfahrer verletzt. Mit Blick auf die teilweise schweren Kopfverletzungen spricht sich die Verkehrswacht Münster für eine Helmpflicht bei Pedelecs mit Tretunterstützung bis 25 km/h aus.

 

Die Einschätzung, dass viele Kopfverletzungen vermieden und/oder die Schwere der Verletzungen gemindert werden können, untermauert die klare verkehrspolitische Forderung.

Unfallstatistik 2018

27.02.2019 - Das Polizeipräsidium Münster hat die Unfallstatistik für das vergangene Jahr 2018 heute veröffentlicht. Hier können Sie den Bericht nachlesen.

Helau und Alaaf!

26.02.2019 - Die Verkehrswacht Münster wünscht allen Karnevalisten und Karnevalistinnen eine sonnige, lustige, ausgelassene und heitere „fünfte“ Jahreszeit. Damit alles auch so in Erinnerung bleiben kann, wenn die tollen Tage vorbei sind, möchte die Münsteraner Organisation ein paar Tipps mit auf den Feierweg geben:

Karneval ist ein Fest des gemeinschaftlichen Frohsinns. Und in dieser Gemeinschaft findet sich bestimmt auch der ein oder andere Fahrer bzw. die ein oder andere Fahrerin, die ohne Alkohol gerne mitfeiert, um dann all die Karnevalisten / Karnevalistinnen sicher und heil wieder nach Hause zu bringen. Bus, Bahn und Taxi helfen gerne dabei.

Als Kinder haben wir gerne die „Bombsen“ aufgesammelt, die von den Karnevalswagen geworfen wurden. Und wir sind froh, dass unsere Eltern, Nachbarn, erwachsene Freunde, aufmerksame Mitfeiernde dabei auf uns damals aufgepasst haben, dass wir nicht unter „die Räder geraten“ sind. Auch unsere Kinder sollten sich später mit einem Lächeln daran erinnern können.

Als Jugendliche haben wir sicherlich auch „viele Dummheiten“ gemacht. Zuviel Alkohol, zu zweit auf dem Fahrrad oder auch mal eben noch zwischen den Autos schnell über eine Straße gerannt. Wir reagierten jugendlich-pubertär, wenn dann Erwachsene uns ermahnten. Heute sagen wir, wie gut es war, dass welche uns wahrnahmen und uns unser eigenes Verhalten „vor Augen hielten“. Trauen wir uns ruhig, zumindest ein paar gefährliche Grenzüberschreitungen im Straßenverkehr in Worte zu fassen – zum Schutz unserer nachfolgenden Generation – auch wenn wir dabei hier und da mal pubertäre Reaktionen erfahren.

Wir staunen über die großen Karnevalswagen und erfreuen uns an Figuren, Darstellung, Farben und auch Dimensionen. Auf dem Weg zum Karnevalszug, während des Zuges und auch auf dem Weg zurück leisten die Fahrer und deren Begleiterinnen und Begleiter Großartiges, denn es ist eine echte Herausforderung, diese „Giganten“ durch den Verkehr und auch durch tausende Begeisterte zu lenken. Lassen Sie uns nicht nur dankbar sein für deren tolle und begeisternde Wagenbauten, sondern lassen sie uns auch Rücksicht nehmen auf die enorme Schwierigkeit, diese Fahrzeuge zu steuern und zu fahren.

Die Verkehrswacht Münster wünscht allen Feiernden ein mehrfaches Helau, Alaaf oder was sonst so in dieser Jahreszeit gerufen wird.

Zum Thema: S-Pedelecs

23.02.2019 - Aufgrund in letzter Zeit vermehrt auflaufender Klagen von Münsteraner Bürgerinnen und Bürgern über S-Pedelecs, die mit hoher Geschwindigkeit Radwege und Promenade befahren, macht die Verkehrswacht Münster noch einmal deutlich:

S-Pedelecs die mit einer Tretunterstützung bis zu 45 km/h erleichtert gefahren werden können, gelten nicht mehr als Fahrrad, so wie Pedelecs mit Tretunterstützung bis 25 km/h. Auch wenn diese S-Pedelecs nur mit halber Kraft mit 25 km/h gefahren werden, gibt es keine Regel, die eine Nutzung der Radweg oder der Promenade zulässt.

S-Pedelecs sind daran zu erkennen, dass sie mit einem Versicherungskennzeichen ausgestattet sein müssen.

Verkehrssicherheitstag

10.01.2019 - Am Verkehrssicherheitstag in Münsters Arkaden haben wir unser neues Reaktionstestgerät in Empfang genommen. Dabei wurden die Besucherinnen und Besucher auch über das sichere Tragen des Fahrradhelms und die potentiellen Gefahren im Straßenverkehr durch die steigende Nutzung von Pedelecs aufgeklärt.

Die Informationsveranstaltung wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

Veranstaltung: Verkehrssicherheitstag mit neuem Reaktions-Testgerät

04.01.2019 - Wir sind stolz auf unser neues und im Münsterland einzigartiges Reaktions-Testgerät! Die Sparkasse Münsterland Ost übergibt dem Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster Becker an diesem Tag das Reaktions-Testgerät. Dazu sind alle Münsteranerinnen und Münsteraner im Rahmen einesVerkehrssicherheitstages herzlich zur Vorstellung eingeladen. Kommen Sie in die Münster Arkaden und testen Sie Ihre Reaktionszeit gleich selbst!

11.01.2019 um 11 Uhr in den Münster-Arkaden.

"Guckloch" reicht nicht aus!

17.12.2018 - Vereistes Auto, schlechte Sicht – Verkehrswacht und DEKRA mahnen: Warum ein „Guckloch“ in der Windschutzscheibe nicht ausreicht.

Der Wintereinbruch und die nächtlichen Minustemperaturen stellen auch in diesen Tagen viele Münsteraner wieder vor die Frage: Was kann ich tun, um das Auto eisfrei zubekommen? Reicht das berüchtigte „Guckloch“?

Um das Auto im Winter in einen verkehrssicheren Zustand zu bringen, müssen Scheiben, die Beleuchtungseinrichtungen und Seitenspiegel frei von Schnee und Eissein.„Wer nur das berüchtigte „Guckloch“ freikratzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit die, solange nichts passiert, mit einem Verwarnungsgeld von 10 Euro geahndet werden kann“, erklärt Christoph Becker, von der Verkehrswacht Münster. „Fahrzeugführer sollten durch alle Scheiben freie Sicht haben. Passiert aber etwas, kann das ungeahnte Folgen für alle Beteiligten haben.“


Die Einschränkung des Sichtfeldes kann dazu führen, dass Gefahrensituationen deutlich später erkannt werden und sich dadurch die Reaktionszeit und der Anhalteweg um ein Vielfaches erhöht.

„Wird bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h ein Radfahrer nur zwei Sekunden später erkannt, hat dies zur Folge, dass er mit ungebremster Geschwindigkeit erfasst wird,“ mahnt Ludger Bolke, Niederlassungsleiter der DEKRA Münster. Kommt es zu einem Verkehrsunfall, kann es teuer werden: Versicherungen können bei einer Obliegenheitsverletzung den Versicherten, der die Scheibe nicht freigekratzt hat, in Regress nehmen.

„Wer keine Garage hat oder das Auto nicht unterstellen kann und die Scheiben sind vereist, muss wohl oder übel auf den altbewährten Eiskratzer zurückgreifen. Oder man schützt die Scheibe bequem am Vorabend durch eine Abdeckung mit speziellenThermomatten oder einer Pappe“, empfiehlt Becker. Vom Enteisen mit heißem Wasser wird gewarnt. Die Scheiben könnten aufgrund der Kälte gleich wieder gefrieren und durch den Temperaturunterschied reißen. Nicht erlaubt ist, den Motor zum Abtauen der Scheiben laufen zu lassen.

Infoveranstaltung im Clemenshospital

21.11.2018 - Wir haben uns wieder unseren Pedelec-Simulator geschnappt. Heute haben wir im Clemenshospital im Rahmen eines Verkehrssicherheitstages informiert.
Wieder wurden die Besucher auf die Wichtigkeit von Fahrradhelmen und deren richtiger Sitz auf dem Kopf aufmerksam gemacht.
Die Informationsveranstaltung wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

Informationen im Landgericht

14.11.2018 - Mit unserem Pedelec-Simulator und der damit häufig verbundenen nicht angepassten Geschwindigkeit haben wir heute Besucher und Bedienstete im Landgericht Münster im Rahmen eines Verkehrssicherheitstages informiert.

Weiter wurden die Besucher auf die Wichtigkeit von Fahrradhelmen und deren richtiger Sitz auf dem Kopf aufmerksam gemacht. 

Die Informationsveranstaltung wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

 

Warnwesten verteilen 2018

07.11.2018 - Heute wurden im Rahmen der Warnwesten-Verteilaktion 2018 der Ordnungspartnerschaft Münster vor dem Stadthaus III die schicken "sicher durch Münster"-Westen verteilt. Beim Verteilen der beliebten Westen haben auch unsere Vorstandsmitglieder C. Becker und R. Grawe fleißig mitgeholfen!

Gedenken an Verkehrsunfallopfer

05.11.2018 - Im Zusammenhang mit der Gedenkveranstaltung an die Verkehrsunfallopfer in Münster haben wir am Samstag über die Problematik „Ablenkung“ im Straßenverkehr informiert.

An unserem neuen Reaktionstestgerät wurde eindrucksvoll demonstriert, was Ablenkung und die damit verbundene längere Reaktionszeit, insbesondere auf dem Fahrrad, für Folgen haben kann.

Die Informationsveranstaltung wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

Warnwesten-Verteilaktion 2018!!!

31.10.2018 - Nächste Woche verteilen wir wieder gemeinsam mit der Ordnungspartnerschaft Münster Warnwesten an alle Leezen-Fahrer!

Die beliebten Warnwesten mit der Aufschrift "sicher durch Münster" sind an folgenden Standorten kostenlos zu bekommen:

Montag, 5. Nov., ab 8 Uhr: St. Joseph Münster-Süd:Josefskirchplatz / Hammer Straße

Dienstag,6. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Steinfurter Straße / Neutor 
Dienstag, 6. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Grevener Straße / Friesenring

Mittwoch, 7. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Warendorfer Straße / Hohenzollernring 
Mittwoch, 7. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Albersloher Weg (vor dem Stadthaus III)

Donnerstag, 8. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Weseler Straße / Moltkestraße
Donnerstag, 8. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Hammer Straße / Schützenhof

Freitag, 9. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Westfalenstraße (Höhe Baumarkt) 
Freitag, 9. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Mecklenbecker Straße / Boeselagerstraße

Wie immer gilt: So lange der Vorrat reicht - und nur an Radfahrer!!!

Die Informationsveranstaltung der Verkehrswacht wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

 

Ran an die Speichen

27.10.2018 - Gemeinsam mit der Polizei Münster und Brillux haben wir in Münsters Innenstadt Radfahrerinnen und Radfahrer über die Sicherheit im Straßenverkehr informiert. Neben der Möglichkeit, kostenlose Speichenreflektoren für das Fahrrad zu erhalten, haben wir die Besucherinnen und Besucher vor allem über das richtige Tragen des Fahrradhelms informiert. Außerdem konnte mal wieder unser Pedelec-Simulator genutzt werden. Dabei stand vor allem die Simulation falsch eingeschätzter Geschwindigkeiten von Pedelecs im Vordergrund.

Die Informationsveranstaltung der Verkehrswacht wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

Nahmobilitätstag in Bottrop

22.09.2018 - Unsere Kollegen der Verkehrswacht Bottrop haben uns zum Nahmobilitätstag in Bottrop eingeladen. An diesem Tag ging es vor allem um den Rad- und Fußverkehr. Dabei durfte unser Pedelec-Simulator natürlich nicht fehlen!

Unsere Vorstandsmitglieder haben gerne den Simulator aus Münster mitgebracht und dort zur Verfügung gestellt. Neben einer Fahrradwaschanlage und einem bunten Programm konnten die Besucherinnen und Besucher also auch ihre Geschicklichkeit und Reaktionsfähigkeit beweisen. 

Geschwindigkeitsmessung in Gievenbeck

07.09.2018 - Heute morgen waren unsere Ehrenämtler gemeinsam mit der Polizei und den Grundschulkindern der Michaelschule in Gievenbeck wieder im Einsatz. Die Geschwindigkeit vorbeifahrender Autos wurde gemessen. Leider mussten die Kinder heute viele Denkzettel verteilen. In der 30er-Zone vor der Schule fuhren einige Fahrzeuge mit 50km/h oder mehr vorbei. Bitte achtet auf die gelben Cappies der Schülerinnen und Schüler - fahrt jederzeit vorsichtig und langsam vor den Grundschulen!

Geschwindigkeitsmessung in Roxel

03.09.2018 - Nach unserer Auftaktveranstaltung am vergangenen Freitag ging es heute in Roxel weiter. Unsere Dialoganzeige kam heute morgen vor Unterrichtsbeginn an der Tilbecker Straße zum Einsatz. Kinder der Grundschule Marienschule konnten die Geschwindigkeiten vorbeifahrender Autos messen und viele Dankzettel verteilen. Doch auch einige Denkzettel gaben die Kinder heraus.

Bitte denken Sie in den kommenden Tagen immer daran: Die Erstklässler sind unterwegs - fahren Sie langsam!

 

Foto: Mit 46 km/h fur ein PKW heute morgen durch unsere Messung in der 30er-Zone.

Münster sieht Gelb

31.08.2018 - Gemeinsam mit unseren Partnern von Antenne Münster, dem Polizeipräsidium und der Stadt Münster haben wir heute gemeinsam mit der Polizei unsere Auftaktveranstaltung für die Geschwindigkeitsmessungen vor Münsters Grundschulen durchgeführt.

Vor der Martini-Grundschule in der Innenstadt haben unsere Ehrenämtler mit Oberbürgermeister Lewe, Schulamtsdirektorin Lennartz und Polizeipräsident Kulisch die Geschwindigkeit vorbeifahrender Autos mittels unserer Dialoganzeige gemessen. 

Wir konnten glücklicherweise viele "Dank"-Zettel verteilen, doch mussten wir auch eine Fahrerin mit knapp 40 Stundenkilometer ermahnen.

Bitte nehmen Sie in den kommenden Wochen besonders viel Rücksicht auf die Kinder und rechnen Sie mit Unachtsamkeiten durch die ganz jungen Verkehrsteilnehmer!

Brems dich! Schule hat begonnen

28.08.2018 - Morgen beginnt in Münster wieder die Schule. Auch in diesem Jahr hat die Verkehrswacht Münster Spannbänder im gesamten Stadtgebiet verteilt, um Autfahrerinnen und -fahrer darauf aufmerksam zu machen, vorsichtig zu fahren.

Besonders die Schulanfänger sind noch unsichere Verkehrsteilnehmer. Sie benötigen gerade jetzt noch größeren Schutz und unsere ganze Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

Verkehrswacht Tafeln

27.08.2018 - Auch in diesem Jahr haben fleißige Helferinnen und Helfer unsere Verkehrstafeln mit neuen Plakaten beklebt. Durch die Warntafeln sollen Unfallursachen aufgegriffen und Autofahrerinnen und -fahrer für die Gefahren durch den Smartphone-Einsatz während der Fahrt sensibilisiert werden.

VW Münster gewinnt 3. Preis "mobil+sicher" 2018

15.06.2018 - Am Freitagabend wurde in Köln der Preis "mobil + sicher" vergeben. Auch wir haben uns mit unserem Projekt Fahreinschätzung für Senioren beworben.

Drei ausgebildete und zertifizierte Sicherheitstrainer geben Tipps während einer zweistündigen Fahreinschätzung. Dabei wird das Fahrzeug begutachtet, Kindersicherungen, Ladungssicherung, Sitzpositionen und ähnliches besprochen. Weiter wird bei den Senioren Abstandsverhalten, Spurwechsel, Einfahren, Abfahren im fließenden Verkehr beobachtet, um im abschließenden Gespräch ein qualitatives Feedback zu geben.

Insgesamt wurden über 150 Fahreinschätzungen bereits durchgeführt, weitere Termine folgen! Sie können sich jederzeit an uns wenden, um Ihre Fahreinschätzung zu terminieren!

Wir freuen uns sehr über den 3. Preis der "mobil+sicher" in diesem Jahr und bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatoren.

Im Bild: Prof. Dr. Bodewig (Präsident Dt. Verkehrswacht), Hr. Pellmann (Fahrsicherheitstrainer), Dr. Bourauel (Chefredakteurin "mobil+sicher"), Hr. Voussem (Vizepräsident Landesverkehrswacht NRW), Hr. Schlanstein (2. Vorsitzender Verkehrswacht Münster), Hr. Albers (ew. Vorstandsmitglied Verkehrswacht Münster), Hr. Kaiser (Fahrsicherheitstrainer).

Leezenliebe in Münster

26.05.2018 - Mehrere Hundert Besucher der Veranstaltung "Leezenliebe" haben unseren in Westfalen einzigen Pedelec-Simulator getestet. Unterstützt durch zwei Mitarbeiterinnen der Verkehrswacht Münster konnte die eigene Reaktionsfähigkeit in verschiedenen Gefahrenszenarien getestet werden.

Wir freuen uns über viel positives Feedback und fühlen uns bestärkt, dass wir mit dem Pedelec-Simulator mit Blick auf Präventionsarbeit für die Verkehrssicherheit auf dem richtigen Weg sind!

Pedelec-Kurse werden sehr gut angenommen!

06.05.2018 - Nach dem dritten Pedelec-Kurs am 5. Mai 2018 ziehen wir eine positive Zwischenbilanz.

Wir sind mit unserem neuen Angebot auf dem richtigen Weg.

Alle Kurse waren mit bis zu 10 Teilnehmern schnell ausgebucht und wurden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, vornehmlich aus der Zielgruppe Ü 60, interessiert und engagiert angenommen.

Die nächsten Termine unter „Pedelec-Kurse“. Aber auch gesonderte Termine für ihre Seniorengruppe oder ihren Freundeskreis können mit uns vereinbart werden. Rufen Sie an oder senden uns eine Mail.

Treffen in Berlin

03.05.2018 - Auf Einladung des Mitglieds des Deutschen Bundestages Reinhold Sendker, trafen das Vorstandsmitglied der Verkehrswacht Münster Reimund Grawe und Geschäftsführer Christoph Becker am 26. April mit dem Parlamentarier in Berlin zu einem Gedankenaustausch zusammen. Mit dem Obmann der CDU/CSU Fraktion für den Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur wurden aktuelle Fragen zur Verkehrspolitik im Münsterland diskutiert.

Übergabe und Präsentation des Pedelec-Simulators

20.04.2018 - Um 10.30 Uhr übergab Sponsor Brillux, vertreten durch Herrn Dusny, in Anwesenheit von Oberbürgermeister Markus Lewe und Polizeipräsident Hajo Kulisch der Verkehrswacht Münster den neuen Pedelec-Simulator.

Oberbürgermeister Lewe ließ es sich nicht nehmen, selbst einige Szenarien auf dem in Westfalen einzigen Pedelec-Simulator zu erproben. Dazu erklärten unser Erster Vorsitzender Michael Semrau und Geschäftsführer Christoph Becker dem Oberbürgermeister seine erzielten Reaktionswerte und wiesen auf die mögliche Gefahr durch erhöhte Geschwindigkeiten bei Pedelecs und E-Bikes hin.

Peter König, geschäftsführender Gesellschafter von Brillux, erklärte die großzügige Spende bereits vorab: „Für uns als Münsteraner Unternehmen ist es wichtig, gerade im Stadtgebiet für die Sicherheit auf den Straßen Verantwortung zu übernehmen. Deshalb sind präventive Aktionen zur Verkehrssicherheit für uns eine Herzensangelegenheit.“

Dass die präventive Arbeit für Pedelec-Fahrer in Zukunft eine immer größere Rolle spielen wird, zeigt bereits die Unfallstatistik der vergangenen Jahre: Während 2015 noch 36 Pedelec-Fahrer im Straßenverkehr tödlich verunglückt sind, waren im Jahr 2016 über 60 getötete Pedelec-Fahrer zu beklagen.

Dieser Negativ-Trend wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen, weiß auch Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster Christoph Becker: "Durch den steigenden Marktanteil von Pedelecs im Straßenverkehr wird zwangsläufig auch der Anteil an Verkehrsunfällen mit Pedelecs zunehmen. Dem wollen wir durch Trainings mit unserem Pedelec-Simulator und unserem Informationsstand vorbeugen."

 

 

Pedelec-Simulator international bekannt

20.04.2018 - Während der Vorstellung unseres Pedelec-Simulators auf dem Vorplatz des Stadthaus I erklärte Oberbürgermeister Markus Lewe gerne den neuen Simulator auch internationalem Publikum. So konnte eine Gruppe Austauschschüler aus Südafrika bereits erste Eindrücke des neuen Simulators gewinnen!

Pedelec-Simulator in allen Medien

20.04.2018 - Die Vorstellung unseres neuen und einzigen Pedelec-Simulators in Westfalen hat in allen Münsterschen Medien Aufsehen erregt. Heute Abend wird auch die Lokalzeit Münsterland über uns berichten!

Vorstellung und Informationsstand „Pedelec-Simulator“

17.04.2018 - Wir sind mächtig stolz auf unseren neuen und in Westfalen einzigartigen Pedelec-Simulator, den der Schirmherr der Verkehrswacht und Oberbürgermeister Markus Lewe gemeinsam mit Polizeipräsident Hajo Kulisch am 20. April 2018 von 10 bis 13 Uhr den Münsteraner Bürgerinnen und Bürgern auf dem Vorplatz Stadthaus I vorstellen wird.

Der Simulator der realitätsnah die Nutzung eines E-Bike im Straßenverkehr darstellen kann und mit Unterstützung der Fa. Brillux, Münster angeschafft werden konnte, soll zukünftig in der Präventionsarbeit in Münster eingesetzt werden.

Der Fahrer nimmt dabei auf einem feststehenden Pedelec interaktiv am Straßenverkehr teil und wird mit verschiedenen Verkehrssituationen konfrontiert. Es kann gefahrlos der Unterschied zwischen einem Pedelec und einem normalen Fahrrad getestet werden. Durch die sehr wirklichkeitsnahe Darstellung ist es möglich, präventiv die richtigen Impulse bei den Fahrern zu setzen.

Insbesondere die Zielgruppe der Senioren steht im Fokus der Aufklärungsarbeit. Bei einem Drittel der 40 im Jahr 2017 registrierten Unfälle in Münster waren die Beteiligten älter als 64 Jahre.

Wie gefährlich Unfälle mit einem Pedelec sein können, zeigt auch die Anzahl der Verletzten, die sich im Jahr 2017 auf 37 (im Vorjahr 21) summiert hat. Obwohl der Anteil an den Verkehrsunfällen aktuell vergleichsweise gering (weniger als fünf Prozent) ist, dürfte dieser durch den prognostizierten steigenden Marktanteil in den nächsten Jahren deutlich zunehmen.

Jahreshauptversammlung 2018

Sehr geehrtes Mitglied, sehr geehrter Freund der Verkehrswacht Münster,

die Verkehrswacht Münster lädt zur Jahreshauptversammlung am

Montag, 9. April 2018,  18.00 Uhr

Konferenzsaal der LVM-Versicherung Münster, Kolde-Ring 21

ein. 

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte: 

  • Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden der Verkehrswacht Münster
  • Anträge zur Tagesordnung  (Eingang bei der Geschäftsstelle bis zum 31. März 2018)
  • Jahresbericht 2017
  • Vorstellung neuer Projekte der Verkehrswacht Münster („Pedelec-Kurse“   und    „47,5-PLUS“)
  • Bericht des Schatzmeisters
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Wahl eines Versammlungsleiter              
  • Wahlen
  • Verschiedenes

Pedelec-Kurse sind Thema beim Runden Tisch

07.03.2018 - Heute waren der Seniorenbeauftragte der Verkehrswacht Münster Volker Pellmann und der Geschäftsführer Christoph Becker zu Gast beim Runden Tisch der Seniorinnen und Senioren in Münster.

Diese Institutionen der Kommunalen Seniorenvertretung Münster tagte im Stadtweinhaus.

Die Vertreter der Verkehrswacht Münster konnten  vor ca. 30 Seniorenvertretungen die Projekte „Fahreinschätzung für Senioren“ und „Kurse für Pedelec Fahrer (-innen)“ vorstellen.

Es wurden die Inhalte der Präventionsprojekte ausführlich erläutert und die Möglichkeiten der Anmeldung für diese kostenlosen Veranstaltungen dargestellt.

Vorbereitung auf das Radfahrtraining

22.02.2018 - „Mit der lustigen Ampel zur Radfahrprüfung“ ist der Titel des Arbeitsheftes, das durch die Verkehrswacht Münster an Grund- und Förderschulen in Münster verteilt wird. Mit der Fibel werden die Kinder im Verkehrserziehungsunterricht auf den Besuch in der Jugendverkehrsschule und das Radfahrtraining mit der Polizei vorbereitet. Mit Unterstützung vieler Münsteraner Sponsoren, wie der Sparkasse Münsterland Ost, können die Lernmaterialien seit Jahren kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Insgesamt konnten in dieser Woche mehr als 3000 Exemplare der 33seitigen Hefte an 47 Schulen übergeben werden.

„Das Lernen mit den bunten Arbeitsheften im Sachunterricht macht den Kindern riesigen Spaß und ist uns eine große Hilfe, die Grundschüler auf das Radfahren in Münster vorzubereiten“, schwärmt Gabriele Demmer, Fachberaterin für Verkehrserziehung der Verkehrswacht und Lehrerin an Martin-Luther-Grundschule.

„Die Wichtigkeit der Präventionsarbeit zeigt sich darin, dass nach unserer Einschätzung ein gehöriger Anteil der Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren noch nicht sehr sicher auf dem Fahrrad ist und ein nicht unbedeutender Anteil an Schülern/innen mit dem Fahrrad noch nicht unbeaufsichtigt am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen sollte“, erklärt der Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster, Christoph Becker. „Der Grund hierfür ist häufig sicherlich in der mangelnden Motorik zu suchen“, so Becker weiter.

Zum Start dieser großen Verteilaktion werden die Arbeitshefte, stellvertretend für alle Drittklässler in Münster, durch den Leiter des BeratungsCenters Nordplatz der Sparkasse Münsterland-Ost, Herrn Tobias Wehmeier, und den Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster, Herrn Christoph Becker, am Donnerstag, 15. Februar 2018, 12.00 Uhr, an die Kinder der 3 a der Martin-Luther-Grundschule im Kreuzviertel und die Schulamtsdirektorin, Frau Alice Lennartz, übergeben.

Pedelec-Kurse 2018

05.02.2018 - Die Verkehrswacht Münster bietet in Kooperation mit der Unfallforschung der Versicherer (UDV) in diesem Jahr erstmals die Kurse „Fit mit dem Fahrrad“ an, die sich gezielt an Pedelec-Fahrerinnen- und Fahrer richtet.

Auf geeigneten Plätzen bieten wir die Möglichkeit, in moderierten Kursen mit max. 12 Teilnehmern die Grundlagen und Anforderungen der Pedelecnutzung zu trainieren, um körperliche und geistige  Anforderungen zu verbessern.

Alle Informationen finden Sie in unserer Kurs-Übersicht.

Verteilaktion: Warnwesten 2017

05.12.2017 - Auch in diesem Jahr hat die Verkehrsunfallprävention gemeinsam mit uns eine Verteilaktion für Warnwesten an Radfahrer auf die Beine gestellt! 

Die Warnwesten haben in Münster bereits Kult-Status erlangt. Jeden Morgen tragen Berufstätige, Studierende und Schülerinnen und Schüler die Westen auf ihrem Weg durch die Stadt Münster.

Vom 07. Dezember bis zum 15. Dezember werden wir an insgesamt 8 Standorten wieder zur morgendlichen Rush-Hour an alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer die Warnwesten kostenlos verteilen.

 

 

Fahreinschätzung für Senioren 2018

16.11.2017 - Seit Anfang dieses Jahres bieten wir eine „Fahreinschätzung“ für ältere Verkehrsteilnehmer und deren Angehörige in Münster an. Dieses Projekt wurde nun ausgewertet und als großer Erfolg gewertet. Selbst die Landesverkehrswachten denken darüber nach, unser Pilotprojekt über Münsters Stadtgrenzen hinaus durchzuführen.

Über 150 Absolventen haben unser Angebot im Jahr 2017 in Anspruch genommen - für weitere Anmeldungen hatten wir keine Kapazitäten.

Auch im Jahr 2018 werden wir wieder Fahreinschätzungen anbieten. Sie können sich oder Angehörige ab sofort bei uns anmelden: 

Werktags am Telefon: 02501-268 5354

Immer per E-Mail: Geschaeftsstelle(at)verkehrswacht-ms.de .

 Bitte geben Sie Ihren Namen, Ihr Alter und eine Telefonnummer an, unter der wir Sie erreichen können, um einen Termin zu vereinbaren.

Wir freuen uns auf Sie!

Siehe - der Mensch!

03.11.2017 - Am Samstag, dem 04. November, findet ein Gedenkgottesdienst zum Gedenken der Verkehrstoten der Jahre 2016 und 2017 statt.

In der Lambertikirche Münster beginnt der Gottesdienst mit dem Titel "Siehe - der Mensch!" um 15 Uhr. Die Notfallbegleitung Münster, Polizeiseelsorge, ACK und die Verkehrswacht laden herzlich zum Gottesdienst ein.

Bereits ab 11 Uhr können sich die Münsteranerinnen und Münsteraner auf dem Kirchplatz der Lambertikirche informieren.

Sichtbar in der dunklen Jahreszeit

31.10.2017 - Nachdem am vergangenen Sonntag die Uhren umgestellt wurden, wird es nun abends deutlich früher dunkel. Außerdem birgt das Wetter mit Regen oder Nebel die Gefahr, dass sich die Sichtverhältnisse im Straßenverkehr in den Wintermonaten deutlich verschlechtern.

Ihre Verkehrswacht Münster rät daher, dass Sie sich bitte immer so kleiden, dass Sie für Autofahrer gut zu sehen sind!  Auf dem Foto rechts ist der Unterschied deutlich zu sehen: Als Autofahrer ist ein Fußgänger oder Radfahrer in reflektierender oder heller Kleidung viel früher zu sehen!

Durch die frühere Wahrnehmung haben die Autofahrer natürlich auch mehr Zeit, rechtzeitig zu reagieren und einen Unfall möglicherweise zu verhindern.

Wir als Verkehrswacht haben bereits in den vergangenen Jahren viele Warnwesten für Radfahrer in Münster verteilt, um genau dies zu erreichen: 

Radfahrer mit reflektierender Kleidung verbessern ihre Sichtbarkeit um ein Vielfaches.

Auch unser Vorsitzender, Michael Semrau, empfiehlt: „Jeder Radfahrer sollte bei Dunkelheit eine reflektierende Weste anlegen. Auch mit reflektierenden Helmüberzügen oder Schnappbändern an den Beinen und Armen kann man auf sich aufmerksam machen.“

Das Fahrrad selbst sollte über eine funktionierende Beleuchtung verfügen und mit den vorgeschriebenen Reflektoren ausgestattet sein.

Übrigens: Radfahrer können inzwischen auch statt einer dynamobetriebenen Beleuchtung auch Scheinwerfer und Rückleuchten mit Batterien einsetzen.

Klassische Katzenaugen können durch reflektierende Speichenclips (ebenfalls kostenlos durch Verteilaktionen in Münster anschaffbar) oder umlaufende Reflexstreifen an Vorder- und Hinterradreifen ersetzt werden.

Münsteraner strampeln für einen guten Zweck: Spende vom Giro 2017

24.10.2017 - Jetzt steht die Summe fest: Für umgerechnet 3.500 Euro haben sich die Münsteranerinnen und Münsteraner beim Stand der Sparkasse Münsterland Ost abgestrampelt.

Die gesamten Kilometer, die die Besucherinnen und Besucher auf dem Schlossplatz beim Giro 2017 auf dem Rennrad der Sparkasse zurückgelegt haben, wurden durch die Sparkasse vergütet. 

Von diesem Geld schaffen wir ein neues Reaktionstestgerät an, welches wir nun bestellen können. Sofern alles gut verläuft, können wir dieses schon Anfang Januar 2018 vorstellen und nutzen.

Großer Erfolg: Stand auf dem Schlossplatz beim GIRO Münsterland

03.10.2017 - Am Tag der deutschen Einheit fällt traditionell in Münster der Startschuss für den Münsterland Giro.

Auch die Verkehrswacht Münster hat sich an diesem Event durch einen Stand auf dem Schlossplatz in Münster beteiligt. An unserem Stand konnten die Besucherinnen und Besucher Informationen über die allgemeine Verkehrssicherheit sowie unserer aktuellen Projekte einholen.

Besonders gut wurde unser Angebot des kostenlosen Sehtests angenommen - über 100 Münsteranerinnen und Münsteraner haben ihre Sehkraft durch unsere Hilfskräfte überprüfen lassen.

Wir freuen uns, dass unser Angebot so gut angenommen wird und arbeiten weiter daran, Münsters Verkehr sicherer zu machen!

Geschwindigkeitsmessung vor Münsters Grundschulen

Die Schule hat begonnen!

 

01.09.2017 - Münsters „I-Männchen“ benötigen gerade jetzt noch größeren Schutz und unsere ganze

Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

 

Deshalb überprüfen die Verkehrswacht Münster gemeinsam mit Verkehrssicherheitsberatern der Polizei Münster in den kommenden Wochen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit vor Münsters Grundschulen.

 

Den Anfang haben wir heute Morgen gemeinsam mit der Mosaik-Schule in Gievenbeck gemacht. Von 7.30 Uhr bis 8.15 Uhr haben die Schülerinnen und Schüler die Einhaltung der zulässigen

Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h auf der Dieckmannstraße ermittelt.

 

Mit Hilfe einer mobilen Geschwindigkeits-Dialoganzeige wird die gefahrene Geschwindigkeit ermittelt und deutlich für jedermann angezeigt. Sollten Verstöße vorkommen, verteilen die Kinder einen Denkzettel an die Autofahrer.

 

Die Aktion soll die Fahrerinnen und Fahrer sensibilisieren und ein Anstoß sein, über das eigene (Fehl-)Verhalten nachzudenken.

 

HIER geht es zum Artikel aus den Westfälischen Nachrichten (02.09.2017) über unsere Aktion.

Geschwindigkeitsmessungen - Eindrücke

Neue Präventionskampagne

14.08.2017 - Die Verkehrswacht Münster unterhält 6 große Hinweistafeln an Einfallstraßen rund um Münster. In diesen Tagen werden diese mit neuen Plakaten bestückt. Bei der Präventionskampagne geht es um die Hauptunfallursachen „Ablenkung“ und „Abstand“.

Vielen Dank an unsere fleißigen Helfer, die die neuen Plakate an den Hinweistafeln angebracht haben!

Schon vor dem Schulstart mit Erstklässlern den Schulweg üben

08.08.2017 - Am 30. August ist es soweit: Die Schülerinnen und Schüler in NRW starten in ein neues Schuljahr. Landesweit werden dann auch rund 150.000 Erstklässler eingeschult. Damit die Verkehrsanfänger von Anfang an sicher unterwegs sind, rät die Verkehrswacht Münster allen Erziehungsberechtigten, bereits vor dem Schulstart mit den künftigen i-Dötzen den Schulweg zu üben(...) Zur vollständigen Pressemeldung.

Sehtest am Fahrradaktionstag

01.07.2017 - Über 50 Besucherinnen und Besucher haben unser Angebot, einen kostenlosen Sehtest zu machen, genutzt. Dabei war unser Stand an der Stubengasse in Münsters Innenstadt über den gesamten Zeitraum des Fahrradaktionstages nahezu ausgelastet. Insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Familien mit Kindern haben unser Angebot genutzt.

 

Jugendverkehrsschule strahlt in neuem Glanz

Im Frühjahr hat sich so einiges an der JVS Münster getan. Neben einer neuen Beschilderung, wurden auch die Fahrbahnmarkierungen erneuert.

Verkehrswacht Münster unterbreitet Senioren ein Angebot zur eigenen Fahreinschätzung

Am 15.02.2017 war die landesweite Premiere des neuen Angebotes der Verkehrswacht Münster. Es stand die erste Fahrt von einem Fahrsicherheitstrainer und Frau Knievel-Frönd, einer 76-jährigen Seniorin an. Sie hatte sich mit der dringlichen Bitte einer solchen Fahrt an die Verkehrswacht Münster gewandt.

Eine gelungene Auftaktveranstaltung zeigt, wie sehr die Thematik in Münster den Zahn der Zeit trifft. Radio AM, WDR 2, WN und MZ haben darüber berichtet.

Es sind schon weit über 50 Anmeldungen eingegangen und wir bitten um Verständnis, dass eine Rückmeldung etwas dauern kann.

Interessierte können sich per Email an die Geschäftsstelle der Verkehrswacht Münster werden. Die Emailadresse lautet: geschaeftsstelle(at)verkehrswacht-ms.de

Die Verkehrswacht weitet ihr Engagement an den Münsteraner Grundschulen mit der Übergabe von Radfahrboxen aus

Seit nunmehr einem Jahr hat die Verkehrswacht Münster das Radfahrtraining in den 3. Klassen der Münsteraner Grundschulen übernommen. Mit jungen Kräften und somit jungem Elan werden die Kinder auf einem mit mehreren Kooperationspartnern konzipiertem Parcour trainiert.

Damit dieses Training nun noch professioneller durchgeführt werden kann, werden alle Münsteraner Grundschulen nun mit einer Radfahrbox ausgestattet, in der sämtliche Materialien sind, um einen Parcour aufbauen und damit auch außerhalb der Trainingszeiten der Verkehrswacht damit üben zu können. Den größten Teil der Anschaffungskosten hat die Verkehrswacht aus eigenen Mitteln zur Verfügung gestellt.

Die Ordnungspartnerschaft „Verkehrsunfallprävention“ hat sich finanziell mit in diese Präventionsaktion eingebracht.