Die Verkehrswacht Münster wurde 1950 als gemeinnütziger Verein gegründet, um "zu einer geordneten und sicheren Abwicklung des Verkehrs beizutragen".
Eine der ersten Aktionen in Münster war die Aufstellung einer großen Stecktafel mit der Anzahl der aktuellen Unfallopfer in Deutschland.

Münster - erste Stadt Deutschlands mit Schülerlotsen ?

Es ist gut möglich, dass Münster die erste Stadt Deutschlands ist, in der Schülerlotsen ihren ehrenamtlichen Dienst für die Sicherheit ihren Mitschülerinnen und Mitschüler versahen - nämlich bereits im Jahr 1950 !
In diesen Tagen erhielt die Verkehrswacht Münster einen Anruf von Frau Elfriede Kuhn aus Bad Hersfeld. Sie berichtete:
Ihr Mann, Bernhard Kuhn, geboren 1921 in Schlesien, war nach dem Krieg - 1946 -als Student nach Münster gekommen. Für knapp ein Jahr ging er an die Universität in Chicago /USA. Von dort kehrte er 1950 zurück und nahm eine nebenamtliche Lehrtätigkeit für Englisch an den Städtischen Handelslehranstalten am Hansaring auf. In Chicago hatte Bernhard Kuhn Schülerlotsen kennen gelernt und meinte nun, was in den USA sinnvoll sei, das könne in Münster nicht schlecht sein. Und so richtete er gemeinsam mit einer Kollegin, Frau Sieber, die erste Schülerlotsenstelle am Hansaring /Kreuzung Schillerstraße ein. Die Polizei war natürlich eher skeptisch und hielt zunächst nicht viel von der "verrückten" Idee.
Wie überaus Recht Bernhard Kuhn jedoch mit seiner Idee hatte, zeigt, dass es bis heute an keiner einzigen durch Schülerlotsen gesicherten Stelle in Deutschland einen tödlichen Verkehrsunfall gegeben hat.

Heute noch versehen 113 Jungen und Mädchen ihren ehrenamtlichen, verantwortungsvollen und nicht immer sehr angenehmen Dienst (wenn man nur an die kalten und nassen Wintertage denkt) in Münster. Ihr Dienst findet sicher nicht immer die volle Würdigung in der Öffentlichkeit.
Am diesjährigen Schülerlotsen - Landeswettbewerb nahem aus Münster teil:
Sylvia Stegemann / Droste - Hauptschule
Kevin Stork / Realschule Wolbeck
Georgios Karakassopoulos / Paulinum

 

Zum weiteren Werdegang von Bernhard Kuhn: Er trat 1951 in den Bundesgrenzschutz ein und verließ damit Münster zusammen mit seiner Frau.1981 trat er in den Ruhestand als Leitender Polizeidirektor. Er ist inzwischen verstorben. Seine Frau lebt in Bad Hersfeld.


Leider existieren keine Bilder von den vielleicht ersten Schülerlotsen Deutschlands, jedoch hat Frau Kuhn ein paar Fotos von den Schulklassen mitgeschickt, aus welchen sich die Schülerlotsen rekrutierten. Vielleicht erkennt sich da jemand wieder. Das dritte Bild zeigt B. Kuhn vor dem damals noch zerstörten Schloss.
Sollte jemand nach Lektüre dieses Textes weitere Informationen haben, so möge er sich doch bitte an die Verkehrswacht Münster wenden.