"Guckloch" reicht nicht aus!

17.12.2018 - Vereistes Auto, schlechte Sicht – Verkehrswacht und DEKRA mahnen: Warum ein „Guckloch“ in der Windschutzscheibe nicht ausreicht.

Der Wintereinbruch und die nächtlichen Minustemperaturen stellen auch in diesen Tagen viele Münsteraner wieder vor die Frage: Was kann ich tun, um das Auto eisfrei zubekommen? Reicht das berüchtigte „Guckloch“?

Um das Auto im Winter in einen verkehrssicheren Zustand zu bringen, müssen Scheiben, die Beleuchtungseinrichtungen und Seitenspiegel frei von Schnee und Eissein.„Wer nur das berüchtigte „Guckloch“ freikratzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit die, solange nichts passiert, mit einem Verwarnungsgeld von 10 Euro geahndet werden kann“, erklärt Christoph Becker, von der Verkehrswacht Münster. „Fahrzeugführer sollten durch alle Scheiben freie Sicht haben. Passiert aber etwas, kann das ungeahnte Folgen für alle Beteiligten haben.“


Die Einschränkung des Sichtfeldes kann dazu führen, dass Gefahrensituationen deutlich später erkannt werden und sich dadurch die Reaktionszeit und der Anhalteweg um ein Vielfaches erhöht.

„Wird bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h ein Radfahrer nur zwei Sekunden später erkannt, hat dies zur Folge, dass er mit ungebremster Geschwindigkeit erfasst wird,“ mahnt Ludger Bolke, Niederlassungsleiter der DEKRA Münster. Kommt es zu einem Verkehrsunfall, kann es teuer werden: Versicherungen können bei einer Obliegenheitsverletzung den Versicherten, der die Scheibe nicht freigekratzt hat, in Regress nehmen.

„Wer keine Garage hat oder das Auto nicht unterstellen kann und die Scheiben sind vereist, muss wohl oder übel auf den altbewährten Eiskratzer zurückgreifen. Oder man schützt die Scheibe bequem am Vorabend durch eine Abdeckung mit speziellenThermomatten oder einer Pappe“, empfiehlt Becker. Vom Enteisen mit heißem Wasser wird gewarnt. Die Scheiben könnten aufgrund der Kälte gleich wieder gefrieren und durch den Temperaturunterschied reißen. Nicht erlaubt ist, den Motor zum Abtauen der Scheiben laufen zu lassen.

Infoveranstaltung im Clemenshospital

21.11.2018 - Wir haben uns wieder unseren Pedelec-Simulator geschnappt. Heute haben wir im Clemenshospital im Rahmen eines Verkehrssicherheitstages informiert.
Wieder wurden die Besucher auf die Wichtigkeit von Fahrradhelmen und deren richtiger Sitz auf dem Kopf aufmerksam gemacht.
Die Informationsveranstaltung wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

Informationen im Landgericht

14.11.2018 - Mit unserem Pedelec-Simulator und der damit häufig verbundenen nicht angepassten Geschwindigkeit haben wir heute Besucher und Bedienstete im Landgericht Münster im Rahmen eines Verkehrssicherheitstages informiert.

Weiter wurden die Besucher auf die Wichtigkeit von Fahrradhelmen und deren richtiger Sitz auf dem Kopf aufmerksam gemacht. 

Die Informationsveranstaltung wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

 

Warnwesten verteilen 2018

07.11.2018 - Heute wurden im Rahmen der Warnwesten-Verteilaktion 2018 der Ordnungspartnerschaft Münster vor dem Stadthaus III die schicken "sicher durch Münster"-Westen verteilt. Beim Verteilen der beliebten Westen haben auch unsere Vorstandsmitglieder C. Becker und R. Grawe fleißig mitgeholfen!

Gedenken an Verkehrsunfallopfer

05.11.2018 - Im Zusammenhang mit der Gedenkveranstaltung an die Verkehrsunfallopfer in Münster haben wir am Samstag über die Problematik „Ablenkung“ im Straßenverkehr informiert.

An unserem neuen Reaktionstestgerät wurde eindrucksvoll demonstriert, was Ablenkung und die damit verbundene längere Reaktionszeit, insbesondere auf dem Fahrrad, für Folgen haben kann.

Die Informationsveranstaltung wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

Warnwesten-Verteilaktion 2018!!!

31.10.2018 - Nächste Woche verteilen wir wieder gemeinsam mit der Ordnungspartnerschaft Münster Warnwesten an alle Leezen-Fahrer!

Die beliebten Warnwesten mit der Aufschrift "sicher durch Münster" sind an folgenden Standorten kostenlos zu bekommen:

Montag, 5. Nov., ab 8 Uhr: St. Joseph Münster-Süd:Josefskirchplatz / Hammer Straße

Dienstag,6. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Steinfurter Straße / Neutor 
Dienstag, 6. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Grevener Straße / Friesenring

Mittwoch, 7. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Warendorfer Straße / Hohenzollernring 
Mittwoch, 7. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Albersloher Weg (vor dem Stadthaus III)

Donnerstag, 8. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Weseler Straße / Moltkestraße
Donnerstag, 8. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Hammer Straße / Schützenhof

Freitag, 9. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Westfalenstraße (Höhe Baumarkt) 
Freitag, 9. Nov., 07:00-08:00 Uhr: Mecklenbecker Straße / Boeselagerstraße

Wie immer gilt: So lange der Vorrat reicht - und nur an Radfahrer!!!

Die Informationsveranstaltung der Verkehrswacht wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

 

Ran an die Speichen

27.10.2018 - Gemeinsam mit der Polizei Münster und Brillux haben wir in Münsters Innenstadt Radfahrerinnen und Radfahrer über die Sicherheit im Straßenverkehr informiert. Neben der Möglichkeit, kostenlose Speichenreflektoren für das Fahrrad zu erhalten, haben wir die Besucherinnen und Besucher vor allem über das richtige Tragen des Fahrradhelms informiert. Außerdem konnte mal wieder unser Pedelec-Simulator genutzt werden. Dabei stand vor allem die Simulation falsch eingeschätzter Geschwindigkeiten von Pedelecs im Vordergrund.

Die Informationsveranstaltung der Verkehrswacht wurde im Rahmen der Kampagne „Fahr Rad…aber sicher!“ durch das Bundesverkehrsministerium gefördert.

Nahmobilitätstag in Bottrop

22.09.2018 - Unsere Kollegen der Verkehrswacht Bottrop haben uns zum Nahmobilitätstag in Bottrop eingeladen. An diesem Tag ging es vor allem um den Rad- und Fußverkehr. Dabei durfte unser Pedelec-Simulator natürlich nicht fehlen!

Unsere Vorstandsmitglieder haben gerne den Simulator aus Münster mitgebracht und dort zur Verfügung gestellt. Neben einer Fahrradwaschanlage und einem bunten Programm konnten die Besucherinnen und Besucher also auch ihre Geschicklichkeit und Reaktionsfähigkeit beweisen. 

Geschwindigkeitsmessung in Gievenbeck

07.09.2018 - Heute morgen waren unsere Ehrenämtler gemeinsam mit der Polizei und den Grundschulkindern der Michaelschule in Gievenbeck wieder im Einsatz. Die Geschwindigkeit vorbeifahrender Autos wurde gemessen. Leider mussten die Kinder heute viele Denkzettel verteilen. In der 30er-Zone vor der Schule fuhren einige Fahrzeuge mit 50km/h oder mehr vorbei. Bitte achtet auf die gelben Cappies der Schülerinnen und Schüler - fahrt jederzeit vorsichtig und langsam vor den Grundschulen!

Geschwindigkeitsmessung in Roxel

03.09.2018 - Nach unserer Auftaktveranstaltung am vergangenen Freitag ging es heute in Roxel weiter. Unsere Dialoganzeige kam heute morgen vor Unterrichtsbeginn an der Tilbecker Straße zum Einsatz. Kinder der Grundschule Marienschule konnten die Geschwindigkeiten vorbeifahrender Autos messen und viele Dankzettel verteilen. Doch auch einige Denkzettel gaben die Kinder heraus.

Bitte denken Sie in den kommenden Tagen immer daran: Die Erstklässler sind unterwegs - fahren Sie langsam!

 

Foto: Mit 46 km/h fur ein PKW heute morgen durch unsere Messung in der 30er-Zone.

Münster sieht Gelb

31.08.2018 - Gemeinsam mit unseren Partnern von Antenne Münster, dem Polizeipräsidium und der Stadt Münster haben wir heute gemeinsam mit der Polizei unsere Auftaktveranstaltung für die Geschwindigkeitsmessungen vor Münsters Grundschulen durchgeführt.

Vor der Martini-Grundschule in der Innenstadt haben unsere Ehrenämtler mit Oberbürgermeister Lewe, Schulamtsdirektorin Lennartz und Polizeipräsident Kulisch die Geschwindigkeit vorbeifahrender Autos mittels unserer Dialoganzeige gemessen. 

Wir konnten glücklicherweise viele "Dank"-Zettel verteilen, doch mussten wir auch eine Fahrerin mit knapp 40 Stundenkilometer ermahnen.

Bitte nehmen Sie in den kommenden Wochen besonders viel Rücksicht auf die Kinder und rechnen Sie mit Unachtsamkeiten durch die ganz jungen Verkehrsteilnehmer!

Brems dich! Schule hat begonnen

28.08.2018 - Morgen beginnt in Münster wieder die Schule. Auch in diesem Jahr hat die Verkehrswacht Münster Spannbänder im gesamten Stadtgebiet verteilt, um Autfahrerinnen und -fahrer darauf aufmerksam zu machen, vorsichtig zu fahren.

Besonders die Schulanfänger sind noch unsichere Verkehrsteilnehmer. Sie benötigen gerade jetzt noch größeren Schutz und unsere ganze Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

Verkehrswacht Tafeln

27.08.2018 - Auch in diesem Jahr haben fleißige Helferinnen und Helfer unsere Verkehrstafeln mit neuen Plakaten beklebt. Durch die Warntafeln sollen Unfallursachen aufgegriffen und Autofahrerinnen und -fahrer für die Gefahren durch den Smartphone-Einsatz während der Fahrt sensibilisiert werden.

VW Münster gewinnt 3. Preis "mobil+sicher" 2018

15.06.2018 - Am Freitagabend wurde in Köln der Preis "mobil + sicher" vergeben. Auch wir haben uns mit unserem Projekt Fahreinschätzung für Senioren beworben.

Drei ausgebildete und zertifizierte Sicherheitstrainer geben Tipps während einer zweistündigen Fahreinschätzung. Dabei wird das Fahrzeug begutachtet, Kindersicherungen, Ladungssicherung, Sitzpositionen und ähnliches besprochen. Weiter wird bei den Senioren Abstandsverhalten, Spurwechsel, Einfahren, Abfahren im fließenden Verkehr beobachtet, um im abschließenden Gespräch ein qualitatives Feedback zu geben.

Insgesamt wurden über 150 Fahreinschätzungen bereits durchgeführt, weitere Termine folgen! Sie können sich jederzeit an uns wenden, um Ihre Fahreinschätzung zu terminieren!

Wir freuen uns sehr über den 3. Preis der "mobil+sicher" in diesem Jahr und bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatoren.

Im Bild: Prof. Dr. Bodewig (Präsident Dt. Verkehrswacht), Hr. Pellmann (Fahrsicherheitstrainer), Dr. Bourauel (Chefredakteurin "mobil+sicher"), Hr. Voussem (Vizepräsident Landesverkehrswacht NRW), Hr. Schlanstein (2. Vorsitzender Verkehrswacht Münster), Hr. Albers (ew. Vorstandsmitglied Verkehrswacht Münster), Hr. Kaiser (Fahrsicherheitstrainer).

Leezenliebe in Münster

26.05.2018 - Mehrere Hundert Besucher der Veranstaltung "Leezenliebe" haben unseren in Westfalen einzigen Pedelec-Simulator getestet. Unterstützt durch zwei Mitarbeiterinnen der Verkehrswacht Münster konnte die eigene Reaktionsfähigkeit in verschiedenen Gefahrenszenarien getestet werden.

Wir freuen uns über viel positives Feedback und fühlen uns bestärkt, dass wir mit dem Pedelec-Simulator mit Blick auf Präventionsarbeit für die Verkehrssicherheit auf dem richtigen Weg sind!

Pedelec-Kurse werden sehr gut angenommen!

06.05.2018 - Nach dem dritten Pedelec-Kurs am 5. Mai 2018 ziehen wir eine positive Zwischenbilanz.

Wir sind mit unserem neuen Angebot auf dem richtigen Weg.

Alle Kurse waren mit bis zu 10 Teilnehmern schnell ausgebucht und wurden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, vornehmlich aus der Zielgruppe Ü 60, interessiert und engagiert angenommen.

Die nächsten Termine unter „Pedelec-Kurse“. Aber auch gesonderte Termine für ihre Seniorengruppe oder ihren Freundeskreis können mit uns vereinbart werden. Rufen Sie an oder senden uns eine Mail.

Treffen in Berlin

03.05.2018 - Auf Einladung des Mitglieds des Deutschen Bundestages Reinhold Sendker, trafen das Vorstandsmitglied der Verkehrswacht Münster Reimund Grawe und Geschäftsführer Christoph Becker am 26. April mit dem Parlamentarier in Berlin zu einem Gedankenaustausch zusammen. Mit dem Obmann der CDU/CSU Fraktion für den Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur wurden aktuelle Fragen zur Verkehrspolitik im Münsterland diskutiert.

Übergabe und Präsentation des Pedelec-Simulators

20.04.2018 - Um 10.30 Uhr übergab Sponsor Brillux, vertreten durch Herrn Dusny, in Anwesenheit von Oberbürgermeister Markus Lewe und Polizeipräsident Hajo Kulisch der Verkehrswacht Münster den neuen Pedelec-Simulator.

Oberbürgermeister Lewe ließ es sich nicht nehmen, selbst einige Szenarien auf dem in Westfalen einzigen Pedelec-Simulator zu erproben. Dazu erklärten unser Erster Vorsitzender Michael Semrau und Geschäftsführer Christoph Becker dem Oberbürgermeister seine erzielten Reaktionswerte und wiesen auf die mögliche Gefahr durch erhöhte Geschwindigkeiten bei Pedelecs und E-Bikes hin.

Peter König, geschäftsführender Gesellschafter von Brillux, erklärte die großzügige Spende bereits vorab: „Für uns als Münsteraner Unternehmen ist es wichtig, gerade im Stadtgebiet für die Sicherheit auf den Straßen Verantwortung zu übernehmen. Deshalb sind präventive Aktionen zur Verkehrssicherheit für uns eine Herzensangelegenheit.“

Dass die präventive Arbeit für Pedelec-Fahrer in Zukunft eine immer größere Rolle spielen wird, zeigt bereits die Unfallstatistik der vergangenen Jahre: Während 2015 noch 36 Pedelec-Fahrer im Straßenverkehr tödlich verunglückt sind, waren im Jahr 2016 über 60 getötete Pedelec-Fahrer zu beklagen.

Dieser Negativ-Trend wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen, weiß auch Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster Christoph Becker: "Durch den steigenden Marktanteil von Pedelecs im Straßenverkehr wird zwangsläufig auch der Anteil an Verkehrsunfällen mit Pedelecs zunehmen. Dem wollen wir durch Trainings mit unserem Pedelec-Simulator und unserem Informationsstand vorbeugen."

 

 

Pedelec-Simulator international bekannt

20.04.2018 - Während der Vorstellung unseres Pedelec-Simulators auf dem Vorplatz des Stadthaus I erklärte Oberbürgermeister Markus Lewe gerne den neuen Simulator auch internationalem Publikum. So konnte eine Gruppe Austauschschüler aus Südafrika bereits erste Eindrücke des neuen Simulators gewinnen!

Pedelec-Simulator in allen Medien

20.04.2018 - Die Vorstellung unseres neuen und einzigen Pedelec-Simulators in Westfalen hat in allen Münsterschen Medien Aufsehen erregt. Heute Abend wird auch die Lokalzeit Münsterland über uns berichten!

Vorstellung und Informationsstand „Pedelec-Simulator“

17.04.2018 - Wir sind mächtig stolz auf unseren neuen und in Westfalen einzigartigen Pedelec-Simulator, den der Schirmherr der Verkehrswacht und Oberbürgermeister Markus Lewe gemeinsam mit Polizeipräsident Hajo Kulisch am 20. April 2018 von 10 bis 13 Uhr den Münsteraner Bürgerinnen und Bürgern auf dem Vorplatz Stadthaus I vorstellen wird.

Der Simulator der realitätsnah die Nutzung eines E-Bike im Straßenverkehr darstellen kann und mit Unterstützung der Fa. Brillux, Münster angeschafft werden konnte, soll zukünftig in der Präventionsarbeit in Münster eingesetzt werden.

Der Fahrer nimmt dabei auf einem feststehenden Pedelec interaktiv am Straßenverkehr teil und wird mit verschiedenen Verkehrssituationen konfrontiert. Es kann gefahrlos der Unterschied zwischen einem Pedelec und einem normalen Fahrrad getestet werden. Durch die sehr wirklichkeitsnahe Darstellung ist es möglich, präventiv die richtigen Impulse bei den Fahrern zu setzen.

Insbesondere die Zielgruppe der Senioren steht im Fokus der Aufklärungsarbeit. Bei einem Drittel der 40 im Jahr 2017 registrierten Unfälle in Münster waren die Beteiligten älter als 64 Jahre.

Wie gefährlich Unfälle mit einem Pedelec sein können, zeigt auch die Anzahl der Verletzten, die sich im Jahr 2017 auf 37 (im Vorjahr 21) summiert hat. Obwohl der Anteil an den Verkehrsunfällen aktuell vergleichsweise gering (weniger als fünf Prozent) ist, dürfte dieser durch den prognostizierten steigenden Marktanteil in den nächsten Jahren deutlich zunehmen.

Jahreshauptversammlung 2018

Sehr geehrtes Mitglied, sehr geehrter Freund der Verkehrswacht Münster,

die Verkehrswacht Münster lädt zur Jahreshauptversammlung am

Montag, 9. April 2018,  18.00 Uhr

Konferenzsaal der LVM-Versicherung Münster, Kolde-Ring 21

ein. 

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte: 

  • Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden der Verkehrswacht Münster
  • Anträge zur Tagesordnung  (Eingang bei der Geschäftsstelle bis zum 31. März 2018)
  • Jahresbericht 2017
  • Vorstellung neuer Projekte der Verkehrswacht Münster („Pedelec-Kurse“   und    „47,5-PLUS“)
  • Bericht des Schatzmeisters
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Wahl eines Versammlungsleiter              
  • Wahlen
  • Verschiedenes

Pedelec-Kurse sind Thema beim Runden Tisch

07.03.2018 - Heute waren der Seniorenbeauftragte der Verkehrswacht Münster Volker Pellmann und der Geschäftsführer Christoph Becker zu Gast beim Runden Tisch der Seniorinnen und Senioren in Münster.

Diese Institutionen der Kommunalen Seniorenvertretung Münster tagte im Stadtweinhaus.

Die Vertreter der Verkehrswacht Münster konnten  vor ca. 30 Seniorenvertretungen die Projekte „Fahreinschätzung für Senioren“ und „Kurse für Pedelec Fahrer (-innen)“ vorstellen.

Es wurden die Inhalte der Präventionsprojekte ausführlich erläutert und die Möglichkeiten der Anmeldung für diese kostenlosen Veranstaltungen dargestellt.

Vorbereitung auf das Radfahrtraining

22.02.2018 - „Mit der lustigen Ampel zur Radfahrprüfung“ ist der Titel des Arbeitsheftes, das durch die Verkehrswacht Münster an Grund- und Förderschulen in Münster verteilt wird. Mit der Fibel werden die Kinder im Verkehrserziehungsunterricht auf den Besuch in der Jugendverkehrsschule und das Radfahrtraining mit der Polizei vorbereitet. Mit Unterstützung vieler Münsteraner Sponsoren, wie der Sparkasse Münsterland Ost, können die Lernmaterialien seit Jahren kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Insgesamt konnten in dieser Woche mehr als 3000 Exemplare der 33seitigen Hefte an 47 Schulen übergeben werden.

„Das Lernen mit den bunten Arbeitsheften im Sachunterricht macht den Kindern riesigen Spaß und ist uns eine große Hilfe, die Grundschüler auf das Radfahren in Münster vorzubereiten“, schwärmt Gabriele Demmer, Fachberaterin für Verkehrserziehung der Verkehrswacht und Lehrerin an Martin-Luther-Grundschule.

„Die Wichtigkeit der Präventionsarbeit zeigt sich darin, dass nach unserer Einschätzung ein gehöriger Anteil der Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren noch nicht sehr sicher auf dem Fahrrad ist und ein nicht unbedeutender Anteil an Schülern/innen mit dem Fahrrad noch nicht unbeaufsichtigt am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen sollte“, erklärt der Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster, Christoph Becker. „Der Grund hierfür ist häufig sicherlich in der mangelnden Motorik zu suchen“, so Becker weiter.

Zum Start dieser großen Verteilaktion werden die Arbeitshefte, stellvertretend für alle Drittklässler in Münster, durch den Leiter des BeratungsCenters Nordplatz der Sparkasse Münsterland-Ost, Herrn Tobias Wehmeier, und den Geschäftsführer der Verkehrswacht Münster, Herrn Christoph Becker, am Donnerstag, 15. Februar 2018, 12.00 Uhr, an die Kinder der 3 a der Martin-Luther-Grundschule im Kreuzviertel und die Schulamtsdirektorin, Frau Alice Lennartz, übergeben.

Pedelec-Kurse 2018

05.02.2018 - Die Verkehrswacht Münster bietet in Kooperation mit der Unfallforschung der Versicherer (UDV) in diesem Jahr erstmals die Kurse „Fit mit dem Fahrrad“ an, die sich gezielt an Pedelec-Fahrerinnen- und Fahrer richtet.

Auf geeigneten Plätzen bieten wir die Möglichkeit, in moderierten Kursen mit max. 12 Teilnehmern die Grundlagen und Anforderungen der Pedelecnutzung zu trainieren, um körperliche und geistige  Anforderungen zu verbessern.

Alle Informationen finden Sie in unserer Kurs-Übersicht.

Verteilaktion: Warnwesten 2017

05.12.2017 - Auch in diesem Jahr hat die Verkehrsunfallprävention gemeinsam mit uns eine Verteilaktion für Warnwesten an Radfahrer auf die Beine gestellt! 

Die Warnwesten haben in Münster bereits Kult-Status erlangt. Jeden Morgen tragen Berufstätige, Studierende und Schülerinnen und Schüler die Westen auf ihrem Weg durch die Stadt Münster.

Vom 07. Dezember bis zum 15. Dezember werden wir an insgesamt 8 Standorten wieder zur morgendlichen Rush-Hour an alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer die Warnwesten kostenlos verteilen.

 

 

Fahreinschätzung für Senioren 2018

16.11.2017 - Seit Anfang dieses Jahres bieten wir eine „Fahreinschätzung“ für ältere Verkehrsteilnehmer und deren Angehörige in Münster an. Dieses Projekt wurde nun ausgewertet und als großer Erfolg gewertet. Selbst die Landesverkehrswachten denken darüber nach, unser Pilotprojekt über Münsters Stadtgrenzen hinaus durchzuführen.

Über 150 Absolventen haben unser Angebot im Jahr 2017 in Anspruch genommen - für weitere Anmeldungen hatten wir keine Kapazitäten.

Auch im Jahr 2018 werden wir wieder Fahreinschätzungen anbieten. Sie können sich oder Angehörige ab sofort bei uns anmelden: 

Werktags am Telefon: 02501-268 5354

Immer per E-Mail: Geschaeftsstelle(at)verkehrswacht-ms.de .

 Bitte geben Sie Ihren Namen, Ihr Alter und eine Telefonnummer an, unter der wir Sie erreichen können, um einen Termin zu vereinbaren.

Wir freuen uns auf Sie!

Siehe - der Mensch!

03.11.2017 - Am Samstag, dem 04. November, findet ein Gedenkgottesdienst zum Gedenken der Verkehrstoten der Jahre 2016 und 2017 statt.

In der Lambertikirche Münster beginnt der Gottesdienst mit dem Titel "Siehe - der Mensch!" um 15 Uhr. Die Notfallbegleitung Münster, Polizeiseelsorge, ACK und die Verkehrswacht laden herzlich zum Gottesdienst ein.

Bereits ab 11 Uhr können sich die Münsteranerinnen und Münsteraner auf dem Kirchplatz der Lambertikirche informieren.

Sichtbar in der dunklen Jahreszeit

31.10.2017 - Nachdem am vergangenen Sonntag die Uhren umgestellt wurden, wird es nun abends deutlich früher dunkel. Außerdem birgt das Wetter mit Regen oder Nebel die Gefahr, dass sich die Sichtverhältnisse im Straßenverkehr in den Wintermonaten deutlich verschlechtern.

Ihre Verkehrswacht Münster rät daher, dass Sie sich bitte immer so kleiden, dass Sie für Autofahrer gut zu sehen sind!  Auf dem Foto rechts ist der Unterschied deutlich zu sehen: Als Autofahrer ist ein Fußgänger oder Radfahrer in reflektierender oder heller Kleidung viel früher zu sehen!

Durch die frühere Wahrnehmung haben die Autofahrer natürlich auch mehr Zeit, rechtzeitig zu reagieren und einen Unfall möglicherweise zu verhindern.

Wir als Verkehrswacht haben bereits in den vergangenen Jahren viele Warnwesten für Radfahrer in Münster verteilt, um genau dies zu erreichen: 

Radfahrer mit reflektierender Kleidung verbessern ihre Sichtbarkeit um ein Vielfaches.

Auch unser Vorsitzender, Michael Semrau, empfiehlt: „Jeder Radfahrer sollte bei Dunkelheit eine reflektierende Weste anlegen. Auch mit reflektierenden Helmüberzügen oder Schnappbändern an den Beinen und Armen kann man auf sich aufmerksam machen.“

Das Fahrrad selbst sollte über eine funktionierende Beleuchtung verfügen und mit den vorgeschriebenen Reflektoren ausgestattet sein.

Übrigens: Radfahrer können inzwischen auch statt einer dynamobetriebenen Beleuchtung auch Scheinwerfer und Rückleuchten mit Batterien einsetzen.

Klassische Katzenaugen können durch reflektierende Speichenclips (ebenfalls kostenlos durch Verteilaktionen in Münster anschaffbar) oder umlaufende Reflexstreifen an Vorder- und Hinterradreifen ersetzt werden.

Münsteraner strampeln für einen guten Zweck: Spende vom Giro 2017

24.10.2017 - Jetzt steht die Summe fest: Für umgerechnet 3.500 Euro haben sich die Münsteranerinnen und Münsteraner beim Stand der Sparkasse Münsterland Ost abgestrampelt.

Die gesamten Kilometer, die die Besucherinnen und Besucher auf dem Schlossplatz beim Giro 2017 auf dem Rennrad der Sparkasse zurückgelegt haben, wurden durch die Sparkasse vergütet. 

Von diesem Geld schaffen wir ein neues Reaktionstestgerät an, welches wir nun bestellen können. Sofern alles gut verläuft, können wir dieses schon Anfang Januar 2018 vorstellen und nutzen.

Großer Erfolg: Stand auf dem Schlossplatz beim GIRO Münsterland

03.10.2017 - Am Tag der deutschen Einheit fällt traditionell in Münster der Startschuss für den Münsterland Giro.

Auch die Verkehrswacht Münster hat sich an diesem Event durch einen Stand auf dem Schlossplatz in Münster beteiligt. An unserem Stand konnten die Besucherinnen und Besucher Informationen über die allgemeine Verkehrssicherheit sowie unserer aktuellen Projekte einholen.

Besonders gut wurde unser Angebot des kostenlosen Sehtests angenommen - über 100 Münsteranerinnen und Münsteraner haben ihre Sehkraft durch unsere Hilfskräfte überprüfen lassen.

Wir freuen uns, dass unser Angebot so gut angenommen wird und arbeiten weiter daran, Münsters Verkehr sicherer zu machen!

Geschwindigkeitsmessung vor Münsters Grundschulen

Die Schule hat begonnen!

 

01.09.2017 - Münsters „I-Männchen“ benötigen gerade jetzt noch größeren Schutz und unsere ganze

Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

 

Deshalb überprüfen die Verkehrswacht Münster gemeinsam mit Verkehrssicherheitsberatern der Polizei Münster in den kommenden Wochen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit vor Münsters Grundschulen.

 

Den Anfang haben wir heute Morgen gemeinsam mit der Mosaik-Schule in Gievenbeck gemacht. Von 7.30 Uhr bis 8.15 Uhr haben die Schülerinnen und Schüler die Einhaltung der zulässigen

Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h auf der Dieckmannstraße ermittelt.

 

Mit Hilfe einer mobilen Geschwindigkeits-Dialoganzeige wird die gefahrene Geschwindigkeit ermittelt und deutlich für jedermann angezeigt. Sollten Verstöße vorkommen, verteilen die Kinder einen Denkzettel an die Autofahrer.

 

Die Aktion soll die Fahrerinnen und Fahrer sensibilisieren und ein Anstoß sein, über das eigene (Fehl-)Verhalten nachzudenken.

 

HIER geht es zum Artikel aus den Westfälischen Nachrichten (02.09.2017) über unsere Aktion.

Geschwindigkeitsmessungen - Eindrücke

Neue Präventionskampagne

14.08.2017 - Die Verkehrswacht Münster unterhält 6 große Hinweistafeln an Einfallstraßen rund um Münster. In diesen Tagen werden diese mit neuen Plakaten bestückt. Bei der Präventionskampagne geht es um die Hauptunfallursachen „Ablenkung“ und „Abstand“.

Vielen Dank an unsere fleißigen Helfer, die die neuen Plakate an den Hinweistafeln angebracht haben!

Schon vor dem Schulstart mit Erstklässlern den Schulweg üben

08.08.2017 - Am 30. August ist es soweit: Die Schülerinnen und Schüler in NRW starten in ein neues Schuljahr. Landesweit werden dann auch rund 150.000 Erstklässler eingeschult. Damit die Verkehrsanfänger von Anfang an sicher unterwegs sind, rät die Verkehrswacht Münster allen Erziehungsberechtigten, bereits vor dem Schulstart mit den künftigen i-Dötzen den Schulweg zu üben(...) Zur vollständigen Pressemeldung.

Sehtest am Fahrradaktionstag

01.07.2017 - Über 50 Besucherinnen und Besucher haben unser Angebot, einen kostenlosen Sehtest zu machen, genutzt. Dabei war unser Stand an der Stubengasse in Münsters Innenstadt über den gesamten Zeitraum des Fahrradaktionstages nahezu ausgelastet. Insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Familien mit Kindern haben unser Angebot genutzt.

 

Jugendverkehrsschule strahlt in neuem Glanz

Im Frühjahr hat sich so einiges an der JVS Münster getan. Neben einer neuen Beschilderung, wurden auch die Fahrbahnmarkierungen erneuert.

Verkehrswacht Münster unterbreitet Senioren ein Angebot zur eigenen Fahreinschätzung

Am 15.02.2017 war die landesweite Premiere des neuen Angebotes der Verkehrswacht Münster. Es stand die erste Fahrt von einem Fahrsicherheitstrainer und Frau Knievel-Frönd, einer 76-jährigen Seniorin an. Sie hatte sich mit der dringlichen Bitte einer solchen Fahrt an die Verkehrswacht Münster gewandt.

Eine gelungene Auftaktveranstaltung zeigt, wie sehr die Thematik in Münster den Zahn der Zeit trifft. Radio AM, WDR 2, WN und MZ haben darüber berichtet.

Es sind schon weit über 50 Anmeldungen eingegangen und wir bitten um Verständnis, dass eine Rückmeldung etwas dauern kann.

Interessierte können sich per Email an die Geschäftsstelle der Verkehrswacht Münster werden. Die Emailadresse lautet: geschaeftsstelle(at)verkehrswacht-ms.de

Die Verkehrswacht weitet ihr Engagement an den Münsteraner Grundschulen mit der Übergabe von Radfahrboxen aus

Seit nunmehr einem Jahr hat die Verkehrswacht Münster das Radfahrtraining in den 3. Klassen der Münsteraner Grundschulen übernommen. Mit jungen Kräften und somit jungem Elan werden die Kinder auf einem mit mehreren Kooperationspartnern konzipiertem Parcour trainiert.

Damit dieses Training nun noch professioneller durchgeführt werden kann, werden alle Münsteraner Grundschulen nun mit einer Radfahrbox ausgestattet, in der sämtliche Materialien sind, um einen Parcour aufbauen und damit auch außerhalb der Trainingszeiten der Verkehrswacht damit üben zu können. Den größten Teil der Anschaffungskosten hat die Verkehrswacht aus eigenen Mitteln zur Verfügung gestellt.

Die Ordnungspartnerschaft „Verkehrsunfallprävention“ hat sich finanziell mit in diese Präventionsaktion eingebracht.